Schabbatmodus tritt in Kraft am 26.09.2014 um 17:52 Die letzten antiisraelischen Tieffluege der Obama-Administration und was die Drohne im Iran damit zu tun hat… | ARO1 – Israel, der Nahe Osten & der Rest der Welt

Ulrich J. Becker, Jerusalem, 14. Kislew 5772

Der vom Iran aufgebrachte Drohnen-Typ ‘Tier von Kandahar’ spionierte auch gegen Israel

 

Obama hatte vor ein paar Tagen wieder einmal grosse Sprueche seines Wohlwollens den Juden und Israel gegenueber zusammengemeistert. Keine Frage, wenn er irgendwas kann, dann reden. Aber wenn ich solche Ueberschriften lese, wie “Obama: Kein Verbuendeter ist wichtiger als Israel“, dann frage ich mich, warum er diesen angeblich ‘wichtigsten Verbuendeten’ nicht gleich nach seinem Wahlsieg mit einem Auslandsantrittbesuch ehrte? Warum waehlte er dafuer Aegypten, griff dort Israels Siedlungen an, sprach vom “heiligen Koran” und sah es nicht fuer noetig die wenigen verbleibenden Kilometer bis nach Jerusalem auch noch zu machen um einmal seinem ‘wichtigsten Verbuendeten’ hallo zu sagen?

Nein, warum ist Barak Hussein Obama nach drei langen, ereignisreichen Jahren in vielen Laendern gewesen, ausser… in Israel – seinem angeblich “wichtigsten Verbuendeten“? Es wird berichtet, dass momentan einige seiner Berater ihm dringendst anraten, Israel noch vor der anstehenden US-Wahl zu besuchen, um so wenigstens noch zu versuchen, juedische Stimmen und Spenden fuer den Anschein einer grossen Israelfreundschaft zu gewinnen…

Ja, es ist der Obama, der vor laufenden Kameras VOR seiner Wahl vom “ungeteilten Jerusalem” sprach, der Netanjahu veraechtlich vorfuehrte, waehrend er vor dem saudischen Koenig knickste,  diesem Obama sollen wir jetzt glauben, dass ihm Israel wichtig ist – sorry – ‘das Wichtigste’ ist? 

 

 

Eine andere Ueberschrift ueber das gleiche Treffen hiess: “Obama beteuert amerikanischen Juden seine Verpflichtung fuer Israel“. Warum muss er dass denn “beteuern“? 

 

Neben Obamas heuchlerischen Honigschmiererein zeigt die Realitaet uns natuerlich ein anderes Bild. Natuerlich ist die Zusammenarbeit zwischen den USA und Israel eng, sehr eng, oder wenn ich einige Statements, die ich immer mal wieder persoenlich in Israel hoerte zusammenfassen darf: Unglaublich eng. Das betrifft vor allem den militaerischen Bereich.

Und natuerlich kann Israel die Mehrheit der Amerikaner hinter sich wissen und das tut gut und koennte auch wieder zu einer erneut ehrlichen und wirklich bluehenden Partnerschaft fuehren, wenn man auf die meisten der jetzigen republikanischen Kandiaten schaut, die realitaetsnah um die jeweils groessere Israelfreundschaft wetteifern.

Aber die jetzige Administration hat immer wieder klar gestellt, dass ein anderer Wind in Washington blaest, dass man mit Israel und seiner rechten Mehrheitsregierung auf Konfrontationskurs geht – im Prinzip vom ersten Tag an und es wuerde diesen Artikel sprengen, alle kleinen und grossen Gehaessigkeiten, Sticheleien, in-den-Ruecken-Faller etc. zu zitieren. (Irgendwie kommen mir hier Parallelen zur Merkelregierung in den Sinn, halt bloss alles eine Nummer kleiner.) Deswegen nur eine kurze Erwaehnung der letzten antiisraelischen Attacken made in Obama-Washinton:

 

Israel ist der Grund fuer Antisemitismus?

Vergessen wir mal kurz Israel, denn da war zuerst einmal wieder ein richtig antijuedischer Ausrutscher in der Obama-Administration: Die Juden sind am Antisemitismus selbstverstaendlich selbst Schuld:

Es war der amerikanische Botschafter in Bruessel, Howard Gutman, der auf einer Konferenz ausfuehrte, dass der Konflikt zwischen Israel und den ‘Palaestinensern’ zu grossem Teil Ursache von modernem Antisemitismus in Europa sei (Hier Gutman auf der Konferenz in einem Video, das einen Auszug der Rede zeigt) und ein Friedensabkommen diesen Antisemitismus deutlich reduzieren wuerde. Gutman, der selbst Jude und Nachkomme von Holocaustueberlebenden ist, scheint mit dem Verweis auf diesen seinen biologischen Background jede Kritik an dieser Antisemitismus-Schuldzuweisung an Israel zurueckzuweisen, als wuerde sowas vor Antiisraelismus und Antisemitismus immunisieren.

Zumindest verstand das Weisse Haus hier noch, dass man wohl besser etwas zurueckrudern sollte, bevor Herr Gutman – als guter Jude – noch vorschlaegt, doch das ganze ‘Torahzeugs’ sein zu lassen, weil es zu “Spannungen” mit muslimischen und anderen Antisemitischen fuehren koennte…

 

Das “anti-demokratische” Israel erinnert Frau Clinton an den Iran?

Sollte man dort zur Vernunft gekommen sein, und konsequent Fixierung auf juedische ‘Verbrechen’ verhindern?

Nun, Frau Clinton selbst legte nach und fand im ganzen Nahen Osten – oder sogar in der ganzen Welt – besonders einen besonders ‘fundamentalistischen’ und ‘frauenfeindlichen’ Staat: Israel.

Nein, nicht die Laender um uns herum, die gerade – auch mit einer gewissen Mitschuld Washingtons – in ein tiefes islamistisches Schwarz verfallen, machten ihr besondere Sorgen um deren Demokratie, sondern die Demokratie im Judenstaat sei in Gefahr, so soll sie vertraulich auf dem letzten Saban-Forum ausgeteilt haben. Sie soll die letzten Gesetzesinitiativen der Regierung als “anti-demokratisch” bezeichnet haben. Warum diese in Wirklichkeit vor Demokratie nur so spruehen, hatte ich hier kommentiert, aber was sagt uns Frau Clinton damit eigentlich: Dass Israel gerade von einer ‘anti-demokratischen’, autokratischen(?), totalitaeren(?), fundamentalistischen(?) Regierung regiert wird?

Es scheint so, denn sie macht sich angeblich vor allem um die Frauen in Israel sorgen, deren Situation sie doch tatsaechlich mit… ja: mit Iran verglich. Als Anlass dazu diente offenbar der Vorfall vor einigen Wochen, als fuenf(!) sehr (nach vielen Rabbis falsch) religioese Soldaten den Raum verliessen, als Frauen der Armeeband sangen, weil dies angeblich nach der Torah nicht okay sei. Jede Menge Rabbis und Meinungstraeger aus dem nationalreligioesen Spektrum besprachen seitdem in den Medien, wie die Sache wirklich aussieht und warum diese Leute ziemlichen anti-Torah Quatsch machten. Aber es gab auch einen Rabbiner, der diese radikal unterstuetzte. Seitdem gab es nicht einen weiteren Fall und so ist es objektiv betrachtet ein Fall von radikalen Aussenseitern. Das zusammen mit einigen radikalen Charedim, wo Frauen im hinteren Teil des Busses fahren und Maenner im vorderen, um Beruehrungen zu vermeiden, war fuer Hillary genug um Israel an den Rand des Mullahstaates zu stellen. Jeder, der in Israel lebt, braucht nichtmal eine Erwiderung zu so einem Quatsch, denn er weiss, dass Frauen in Israel so frei leben wie ueberall in der westlichen Welt und in manchen Faellen sogar noch mehr. Ach ja, Frau Clinton, wenn sie sich schon an spezifischen Beispielen festmachen, dann kucken sie doch mal in den momentanen Ausbau der Rolle von Frauen in der Armee

 

Ihr starrkoepfigen Juden: Umarmt eure Schlaechter!

Das war der zweite Dezemberstreich, aber der dritte folgt sogleich:

Auf dem gleichen Saban Center Treffen, teilte auch der amerikanische Verteidigungsminister ‘diplomatisch’ gegen Israel aus. Manchmal fragt man sich wirklich ob diese hohen, doch sehr ernstzunehmenden Leute, einfach nur zynisch-giftig uns gegenueber sind, oder ob sie den Bloedsinn, den sie da erzaehlen, selbst in seiner tiefen Falschheit und Frechheit nicht begreifen? Ich hoffe zumindest fuer sie auf letzteres.

Herr Panetta – Verteidigungsminister der staerksten Armee der Welt und des maechtigsten Lands der Erde, hat soviel tiefe Weisheit uebrig, als dass doch Israel bitte seine Beziehungen zu seinen Nachbarlaendern verbessern sollte.

Tut er nur so oder weiss er es wirklich nicht?

Um uns herum schlagen die Wellen des ueber Jahrzehnte angeschwollenen islamistisch-antisemitischen Eifers ueber den alten saekularen Regimen zusammen und ueberall erhebt sich der Traum vom ‘Kampf mit dem Juden’ und seiner Vernichtung, Friedensvertraege, Partnerschaften, Wirtschaftabkommen, Sicherheitsverantwortungen an den Grenzen, etc. werden Stueck fuer Stueck – aber umso sehnlicher – abgebaut und durch eine immer offenere Feindschaft gegenueber dem ‘zionistischen Gebilde’ ersetzt und Panetta ermahnt uns, doch bitte netter zu diesen Laendern zu sein? Aegypten hat mehrheitlich islamistische El Kaida Freunde und Hamasverschnitte gewaehlt, die unsere Vernichtung ganz oben auf ihren Listen haben und wir sollen “unsere Beziehungen zu ihnen verbessern“?

Panetta ruft uns auf, der Tuerkei “die Hand auszustrecken“, da sie, wie wir, “regionale Stabilitaet” anstrebe – wie wir in der Terror-Marmara-Flotte ja bereits gesehen haben. Ja, mehr noch, er verlangt eine Versoehnung mit Ankara, welchem er bescheinigt ein “echter Partner in unserem Bemuehen des demokratischen Wandels” zu sein und sich “gegen autoritaere Regime, die Gewalt anwenden” zu stellen.

Weiss er es nicht, oder tut er nur so, dass Erdogan angeblich gerade dabei ist 300 Millionen US-Dollar an die Hamas zu ueberweisen, die uebrigens nicht nur den zweiten Holocaust, sondern auch die Vernichtung von Panettas Land anstrebt. Unterstuetzt man so “demokratischen Wandel“, oder hat Washington jetzt eine neue Vorstellung von ‘Demokratie’?

Bei so einem Terror unterstuetzenden Staat, der sein Geld in unsere Vernichtung investiert, sollen wir auf den Knien um Vergebung betteln, dass wir uns gegen einen bewaffneten Hinterhalt zu wehr setzten und einige der tuerksichen, islamistischen Soeldner toeteten bevor sie uns toeten?

Aber Panetta hat noch einen goldenen Tip im Aermel und der koennte sogar eins-zu-eins aus dem Kanzleramt oder auch aus Paris stammen:

 

“Jetzt ist die richtige Zeit fuer Israel, um wagemutige Schritte in Richtung einer ausgehandelten Zweistaatenloesung zu nehmen.”

 

Kann gut sein, ich hab nur verpasst, warum jetzt nochmal die beste Zeit ist, dass wir einen Grossteils unseres Landes fuer einen Fetzen Papier rausschmeissen sollen? Ah, vielleicht, weil die Islamisten auch gleich die Fatach stuerzen und sich dann natuerlich nicht mehr an dieses ‘Abkommen’ halten muessen. Oder weil ein islamistischer, antiisraelische Tsunami in der Region dabei ist, ‘Palaestina zu befreien’? Muss er mir bei Gelegenheit mal genauer erlaeutern.

 

Neue Beweise fuer ein tiefes Buendnis zwischen Iran und El Kaida

Soweit also zu den tiefen Sorgen der Obama-Administration mit diesem Israel. Wenn ich sie waere, und mein Land ein paar Tausend Zivilisten bei ihrer Arbeit durch El Kaida Terrorsiten ermordert wurden, weurde ich mir mal ueber etwas ganz anderes Sorgen machen…

Erinnert man sich noch an die grossen Anschlaege auf die amerikansichen Botschaften in Nairobi und Dar es Salaam? 1998. 223 Tote. Das war einer der ersten grossen Anschlaege, die El Kaida zugeschrieben werden.

Sehr interessant – und ziemlich uebersehen und missachtet – ist dabei ein Gerichtsurteil um die Anschlaege, dass jetzt in den USA gefaellt wurde. Demnach stand niemand anderes als der Iran und seine Hisb’Allah hinter den verheerenden El Kaida Anschlaegen:

 

“Iran betrachtete El Kaida als nuetzliches Werkzeug um US Interessen zu erschuettern.

[...] Vor ihrem Treffen mit iranischen Abgesandten und Agenten, hatten Bin Laden und die El Kaida nicht die technische Expertise um die Botschaftsanschlaege in Nairobi und Dar es Salaam durchzufuehren. Die iranischen Angeklagten, sorgten fuer Sprengstofflehrgaenge fuer Bin Laden und El Kaida und leisteten El Kaida Kaempfern direkte Unterstuetzung. …

 

 

Ich hatte bereits daruf hingewiesen, dass beim 11. September eine aehnliche Zusammenarbeit wahrscheinlich war und es auch bekannt ist, dass Todespiloten und Terroristen in den Flugzeugen zuvor im Iran ausgebildet wurden. Waere all das nicht ein Grund zur Annahme, dass El Kaida und Iran nach wie vor ein Buendnis gegen Amerika, Israel und den Westen halten – und dass selbst eine primitive Container-, Laster- bis Kofferatombombe via El Kaida ganz schnell das Herz westlicher Metropolen erreichen koennte. Schnelles Handeln gefragt? Nicht bei Obama, wie die Drohnengeschichte gerade offenbar zeigte: 

 

Was sagt die Drohne im Iran ueber die Verlaesslichkeit der Obama-Administration?

Der Iran kam also irgendwie in den Besitz der amerikansichen High-Tech Drohne (hier Video der Zur-Schau-Stellung) – fuer Theorien darum am Ende ein Kommentar eines Piloten und Luftfahrtingenieurs.

Zuerst einmal schien das ein gutes Zeichen – schliesslich sind die Amerikaner doch zumindest so gegen den Iran aktiv, oder nicht? So jedenfalls schien es bei einigen Artikeln.

Doch was dies wirklich offenbarte, rumorte man in Israel, ist die aengstliche und unentschlossene amerikanische Haltung gegenueber dem Iran, wo der Preis des Verlusts wertvoller Technologie nicht zu hoch ist, um nur den Hauch eine Konfrontation mit Achmadinedschad und Co. zu vermeiden. Und das wuerde heissen, dass Obama wohl auch Israel in Sachen Iran im Stich lassen koennte und Israel am besten beraten waere, einen Alleingang – so schwer er auch ist – ernsthaft in Betracht zu ziehen.

Und Fox News scheint das jetzt zu bestaetigen, wonach Obama “drei verschiedene Optionen zur Wiederbeschaffung oder Zerstoerung der Drohne vorgelegt wurden“. Obama aber entschied sich fuer keinerlei Aktion und ueberliess den Iranern die wertvolle CIA-Drohne und eventuell den Verlust von Forschungsvorspruengen von Jahren an Russland, China und den Iran.

Das ist Obama, wie er leibt und regiert.

Er ist nicht jemand, der schicksalshafte Entscheidungen in eine bestimmte Richtung trifft, mit einer Vision und Weitsicht regiert, und die Realitaet und das Weltgeschehen gestaltet. Obama ist jemand, der der Wirklichkeit hinterherhetzt. Von den arabischen Aufstaenden, denen er sich zoegerlich, unbeholfen und dann enthusiastisch anschloss, und am Ende El Kaida und Co. mit Geld, Waffen und Rueckendeckung versorgte, bis zu seinen Umweltsideen und wirtschaftlichen Fehlleistungen.

Bush mag man gemocht haben oder auch nicht, er hatte eine Vision und gestaltete aktiv das Weltgeschehen in eine bestimmte Richtung und es war sicherlich nicht die schlechteste. Obama reagiert. Obama zieht sich zurueck – und das ist wohl so mit seine ‘aktivste’ Handlung gewesen. 

Wenn russische Agentenringe auffliegen, macht Obama daraus keine grosse Sache und nimmt Russland nicht hart ran. Wenn die Russen, seinen Raketenschirm nicht wollen, will er es sich nochmal ueberlegen. Und wenn – wie hier – russische Wuerdentraeger sich weigern ihm die Hand zu schuetteln, bloss kein Fass draus machen.

Es gibt da aber ein kleines Land, fuer das Obama sich die Faesser im Keller des Weissen Hauses stapelt und fuer die kleinsten ‘Fehltritte’ – wie z.B. wenn es Wohnungen in seiner Hauptstadt bauen will – mit Schimpf und Drohungen ueber es her zu fallen. Er weigert sich auch partout einen seit Jahrzehnten in Amerika einsitzenden Spion dieses kleinen Landes rauszulassen, wohingegen die russischen Spione – die wirklich GEGEN die USA (und nicht MIT ihr) spionierten – nach ein paar Tagen im Knast sich in Russland wie Popstars feiern lassen konnten. Und wenn dieses kleine Land, dann auch noch der “wichtigste Verbuendete” sein soll, muss ich irgendwas verpasst haben…

 

 Und hier zeigt sich, dass Obama doch nicht so passiv und hinterherhinkend ist, denn es gibt da mindestens zwei Dinge, wo er doch die Initiative ergriff: Die Charmeoffensive gegenueber dem Islam und die Kalteschulter-Offensive gegenueber Israel. 

Beide haben ihm und Amerika nichts gebracht – im Gegenteil: Er hat alte Freunde entfremdet und keine neuen hinzugewonnen, sondern mit dazu beigetragen den Nahen Osten in ein brodelndes El Kaida Becken zu verwandeln…

 

 

Und um noch einmal auf die Drohne – das ‘Tier von Kandahar’ – zurueckzukommen: Es gibt noch ein sehr handfestes Anzeichen ueber das unfreundliche, misstrauende Verhalten der Obama-Administration gegenueber Israel: Am Freitag berichtete Jedijot Achronoth am Ende eines Artikels ueber die Drohne dieses interessante Detail:

 

“…in Israel behauptet man, dass die USA das ‘Tier von Kandahar’ auch dazu benutzen um den Hinterhof Zahals [der israelischen Armee] auszuspionieren -, und dass israelische Luftwaffenpiloten in den letzten zwei Jahren mehrere male diesen eigenartigen Zukunftsvoegeln begegneten, als sie neben ihnen flogen.”

 

Da bleibt uns nur auf eine baldige republikanische Abloesung zu hoffen, wenn sie fuer einen Iranangriff nicht schon zu spaet kommt (Obama war echt ein Geschenk fuer die Iraner – so wie El Baradei). Newt Gingrich z.B. fuerchtet sich nicht einmal die Wahrheit in Sachen des ‘palaestinensischen Volkes’ auszusprechen und dabei zu bleiben, und legt eine  vernuenftige Betrachtung des Konflikts an den Tag.

Aber Israel bleibt auch nicht untaetigt, und kuckt zu wie sein grosser Partner sich aus dem nahoestlichen Staub macht und uns unserem ‘islamistischen Schicksal’ ueberlaesst. Israel hat langsam aber sicher (eigentlich doch eher zuegig) mit Weitsicht drei neue regionale Buendnisse aufgebaut, die der kommenden Islamistisierung grosser Teile unserer Region entgegenstehen koennten: Zum einen das bereits erwaehnte Buednis des oestlichen Mittelmeers um Griechenland, Zypern, Bulgarien und Rumaenien – als Gegengewicht gegen die sich islamisierende und radikalisierende Tuerkei. Zum anderen das ostafrikanische Buednis mit Kenia, Ethiopien, Sued-Sudan, Uganda und Tansania. Noch ‘geheim’ ist das dritte Buednis von wohl kleineren Goldstaaten, die sich vor dem ‘iranischen Anschluss’ fuerchten und eventuell auch Saudi-Arabien.

Soviel als Hoffnungsschimmer  am Ende…

 

Einschaetzung von Joschua Cohen zu der Verwendbarkeit der Drohne in iranischen Haenden:

Ja man kann so technologische Fortschritte machen, insb. wenn man z.B. chinesische Helfer hat.

Die Elektronik ist nicht so miniaturisiert wie man denken könnte, sondern eher auf Robustheit ausgelegt, zusätzlich auf Redundanz so das man hier auch ohne direkten Zugriff viel lernen kann. Ob Daten großartig verschlüsselt werden oder nicht ist so eine Frage, zum einen haben die Amerikaner schon in Afghanistan gezeigt, dass sie das selbst beim Videodaten zur Führung ihrer Bodentruppen nicht machen, da sie die Schlüsselverteilung nicht ordentlich hinkriegen oder es zu viel Leistung kostet, oder die Daten zu haben taktisch wichtiger ist als sie evtl. nicht zu haben. (Sie waren auch blauäugig und dachten das können die Eselstreiber nicht, bzw. es gäbe kein Equipment dafür vor Ort…)

Also wäre die Onboardsteuerungssysteme zu verschlüsseln nicht unbedingt zu erwarten (wäre auch nur beschränkt sinnvoll) -
vielleicht aber die Fernsteuerungsbefehle. Nun bliebe die Frage – voll ferngesteuert, teilautonom oder vollautonom mit entsprechenden Vor- und Nachteilen.

Wenn viel heil geblieben ist, kann man das auch verwenden. Das fängt bei der Analyse der Werkstoffe an, geht über Konstruktionsprinzipien bis hin zum 1:1 Nachbau von Komponenten und Schaltungen, oder gar Nachkauf vom internationalen Markt. (Ja man designt ja heute oft off the shelf)

Anhand eines so “erbeuteten” Systems kann man z.B. die Profile der Tragflächen feststellen und später nachbauen, was sonst selbst recht aufwändig ist, da man sie ja für bestimmte Geschwindigkeiten oder Bereiche optimiert. Dann die Gewichtsverteilung für die Fluglage, welche Kräfte die Servos für die Steuerung abkönnen müssen, da diese ja mechanisch an die Steuerflächen angeschlagen sind, dann die Konstruktion der Zelle – Verstärkungen, Wanddicken, Materialien usw. usf.

Und da sind wir noch nicht bei der Elektronik, der Lagekontrolle, den Triebwerken, der Energieversorgung usw.

Und ja, sicher kann man sie abschiessen – wenn man sie entdeckt – nur ist das oft nicht so einfach und sie meist billiger als echte Jets, daher auch Verlust leichter verschmerzbar, oder als 1x Waffe umzurüsten.



25 Comments to “Die letzten antiisraelischen Tieffluege der Obama-Administration und was die Drohne im Iran damit zu tun hat…”

  1. mike hammer says:

    ich frage mich ernsthaft ob die
    OBAMA ADMINISTRATION nicht absichtlich diese
    drohne verloren hat. schwächt es doch die
    einzige waffengattung die wir allein besitzen
    und hilft iran abwehr metoden zu entwickeln.
    -:evil:-

  2. Jochanan says:

    @ Uli:
    Rav Aviner spricht sich gegen ein demonstratives Verlassen einer Veranstaltung aus, bei der Frauen singen. Er schlägt den Soldaten vor, persönlich von ihrem Vorgesetzten um Erlaubnis zu bitten, der Veranstaltung fern zu bleiben. Falls dies nicht erlaubt wird darf der Soldat bleiben.
    Er begründet das mit dem halachischen Prinzip, dass hier der Soldat von den Umständen gezwungen wird etwas verbotenes zu “genießen”.
    Ausserdem schlägt er vor, das Singen von Frauen in der Armee generell nicht mehr stattfinden zu lassen:

    http://www.kikarhashabat.co.il/%D7%A4%D7%A1%D7%A7-%D7%9E%D7%95%D7%AA%D7%A8-%D7%9C%D7%A9%D7%9E%D7%95%D7%A2-%D7%A9%D7%99%D7%A8%D7%AA-%D7%A0%D7%A9%D7%99%D7%9D-%D7%91%D7%A6%D7%94%D7%9C.html

    Die Problematik des “Gesanges von Frauen” und das fernbleiben von Soldaten von solchen Veranstaltungen hat wohl eine Wurzel in der Tatsache, dass immer mehr auch ultrareligiöse zur Armee gehen:
    heute 3000 Haredim, 2005: 300 haredim!!!!!!

    http://www.kikarhashabat.co.il/3000-%D7%97%D7%A8%D7%93%D7%99%D7%9D-%D7%9E%D7%A9%D7%A8%D7%AA%D7%99%D7%9D-%D7%91%D7%A6%D7%94%D7%9C-%D7%92%D7%A8%D7%9E%D7%A0%D7%95-%D7%9C.html

  3. Jochanan, mag sein, ich wollte hier nicht ins Detail gehen. Ich hoerte auch von einem Fall des Rav Kook, wo Maenner und Frauen zusammen tanzen (erinnere mich nicht mehr, so eine Art Reigen ueber den neuen Staat) und er es – wenn ich mich richtig erinnere – Chillul HaSchem bezeichnete, nicht mitzutanzen…

  4. Oder hoer dir mal diese Stimme an:

    http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4159477,00.html

    (Ich denke, es kommt vom engen Kontakt mit dem Islam, der ja auf kaum irgendwas soviel Wert legt, als das Frauenthema…)

    ““It’s a sexual obsession. They have made all of Judaism part of their sexual issues. Tell me, does all Judaism rest on this? I don’t understand, are they like sex maniacs, aroused the second they see a woman? Is this what we’re building the world on? Do you think that people will want to enter a spiritual life made up only of what is forbidden, forbidden, forbidden?”
    From a halachic perspective, is there a problem with women standing up to sing?
    “No. The Gemara talks only a loss of concentration while reciting the Shema. If women are singing when you are in the middle of reciting the Shema, it will hinder your intent. That’s it. No more. A rabbi in Israel saying that it’s better to die than to hear a woman singing is crazy.” (Referring to Elyakim Levanon, the rabbi of Elon Moreh, who declared that he would prefer to stand in front of a firing squad than hear a woman sing).”

  5. jerry says:

    ueberliess den Iranern die wertvolle CIA-Drohne und eventuell den Verlust von Forschungsvorspruengen von Jahen an Russland, China und den Iran.

    Das ist Obama, wie er leibt und regiert.

    http://www.google.nl/search?q=obama+golf&hl=de&safe=off&prmd=imvnsl&source=lnms&tbm=isch&ei=Hq7lTsHtDsieOqLEwdsB&sa=X&oi=mode_link&ct=mode&cd=2&ved=0CBUQ_AUoAQ&biw=1024&bih=653

  6. Julia says:

    “Ausserdem schlägt er vor, das Singen von Frauen in der Armee generell nicht mehr stattfinden zu lassen”

    Und was passiert wenn Frauen in Gegenwart von Männern (in dem Fall Soldaten) singen? Besteht etwa so eine grosse Gefahr, dass sie in Veruchung geraten?

    Bis anhin dachte ich, dass nur bei den Muslimen das Zusammentanzen und -singen ein groses Problem sei.

    Wenn die Haredim eine Ausnahme machen und in der Armee dienen, wo die jungen Frauen auch Dienst leisten müssen, na könnten die, so meine ich, eine Ausnahme machen und mit den singenden jungen Damen ein wenig Freude gönnen. Ich kann mir denken, dass jeder Mann standhaft bleiben kann, wenn er will.

  7. Israeli officials: Obama too soft on Iran
    Top government officials laud France, UK, but tell Ynet White House policy with regards to Iranian nuclear program ‘hesitant’

    http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4160199,00.html

  8. Turkish president: Hamas extending hand of peace
    Abdullah Gul urges Israel to take advantage of Arab Spring, says Jewish state ‘will eventually have to end its violence in Palestine’

    http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4160146,00.html

  9. Velvl says:

    Ich habe sehr viel zweifel, wie viel nutzen, man aus einer drohne, herausnehmen kann.

    z.b. stoffe. auch wenn die iraner jetzt herausfinden koennten, welche spezialfarbe verwendet wurde oder welche lagierungen benutzt wurden, so koennten sie es nicht nachmachen. man braucht sehr viel know how um bestimmte lagierungen zu schweisen. dafuer muss man grosse betrieben und alles drum herum aufbauen.

    was die kontrolle angeht, so ist nicht das was in der drohne selbst drinnen ist, sondern das was die bodenstation hat. die russen sind nicht umsonst, an eigenen drohnen gescheitert. flugzeugebauen koennen sie ja.

    auch was die spezialkameras angeht, da ist sehr viel high tech drin. dafuer braucht man wieder betriebe usw.

    meine meinung ist, dass die iraner, (genau so wie russen und chinesen) nicht viel damit anfangen koennen. und bis sie mit der auswertung fertig sind, wird schon die naechste generation von drohnen fertig sein.

  10. mike hammer says:

    wir menschen werden schon als babys von der singenden stimme von frauen beruhigt, getröstet und eingelullt. etwas schädliches am gesang von frauen
    zu finden ist pervers. weiss nicht was die rebbes
    fürchten. zu selten den kopf aus den büchern gehoben? in versuchung wird ein MANN nicht geführt,
    er nüzt manchmal eine gelegenheit und wenn sie sich bietet muss die dame nicht singen.
    obwohl mancher mann durch den GESANG von seiner
    “auserwähltn” in die flucht geschlagen wurde.
    also wenn meine frau singt ….. :( LOL

  11. Ziemlich Haeufung von kriegerischen Ereignissen:

    – Neue Explosion im Iran mit Toten
    http://www.ynet.co.il/articles/0,7340,L-4160465,00.html

    – Israelische Kampfflugzeuge angeblich ueber Beirut gesichtet http://www.ynet.co.il/Ext/Comp/CdaNewsFlash/0,2297,L-4160541_184,00.html

    – Hamas erklaert die Schliessung der Mukrabi-Bruecke als “Kriegserklaerung”
    http://www.ynet.co.il/articles/0,7340,L-4160518,00.html

    – Iran verkuendet Reisewarnung
    http://www.ynet.co.il/Ext/Comp/CdaNewsFlash/0,2297,L-4160547_184,00.html

  12. Renate says:

    mike hammer says:
    December 12, 2011 at 04:12
    ich frage mich ernsthaft ob die
    OBAMA ADMINISTRATION nicht absichtlich diese
    drohne verloren hat. schwächt es doch die
    einzige waffengattung die wir allein besitzen
    und hilft iran abwehr methoden zu entwickeln.

    _____________

    Das habe ich mich auch gefragt -

  13. mike hammer says:

    #Renate
    habe deinen aufsatz mit freude verschlungen, frag mich aber warum du deine arbeit, jezt wo sie doch
    im archiw von aro1 landest nicht auf andere pro
    israel seiten vervielfältigst oder zur vervielfältigung freigibst. die pro-deutsche
    einstellung der juden vor ww2 und die “arbeit”
    der antisemiten ist den wenigsten deutschen
    bekannt und haben auffallende paralelen zur
    heutigen anisemit äh tschuldige neuspech-israelkritickern.
    :D

  14. karl says:

    shalom meine Freunde.
    Sollte die Drohne mit Absicht zum Iran gekommen
    sein<<dann wissen wir wenigstens das Obama nicht auf der Seite israel steht. Obama ist in einer Islamischen Familie gross geworden. Er wird also
    den Islam nie schädigen. Karl

  15. Julia says:

    Shalom lieber Karl,
    Richtig. Obama ist ein Moslem und sein Herz schlägt nicht nur heimlich für die Muslime, er hat es ja immer wieder bewiesen, und daher ist kein Wunder, dass seine Regierung sich so offen gegen Israel stellt.

    Zudem seine Haltung dem Iran gegenüber schadet auch der USA und auch hier vermute ich Absicht. Unglücklicherweise ist es noch lange bis zu den Wahlen in der USA und wer weiss, was noch alles bis dann passieren kann, dank Obama.

    Mike Vermutung, die Drohne wäre von der Obamas Administration vielleicht gar absichtlich verloren teilte ich auch mit, zumal Obama gar nicht interessiert sei, sie zurück zu bekommen und das scheint es nicht mir schon merkwürdig.

    Über eine neue Explosion Im Iran mit Toten habe ich nichts gefunden. Weisst du was davon? Iwrit kann ich leider nicht lesen.

    Shalom und alles Gute, Karl!

  16. Rainer Lang says:

    Liebe Julia, Obama ist kein Moslem und sein Herz schlägt auch nicht für die Muslime, sondern er beabsichtig den Willen seiner Wähler umzusetzen, die sich schämten für das negative Aussenbild der USA, welches Bush ihrer Meinung nach bewirkte.

    Das Trauma ist jedoch Vergangenheit und die Konservativen hätten eine gute Chance sich gegen die Demokraten durchzusetzen, hätten sie einen akzeptablen Kandidaten. Den sehe ich leider nicht.

  17. juergen says:

    @ rainer lang
    das mit dem “kein moslem sein” ist leider (?) sehr fraglich, wenn m,an sieht, was der herr obama so erlebt hat in seinem leben und mit wem er sich privat umgibt. Es gibt nur ein wirklich gutes argument dagegen: als überzeugter muslim dürfte man nicht den islam leugnen und sich als christ ausgeben (es sei denn für eine wirklich wichtige mission im rahmen des “heiligen kieges”) und das sehe ich bei obama nicht (denn dazu hätte er schon zeit genug gehabt…
    Aber – und da denke ich hat julia recht, er ist ganz eindeutig proislamisch und damit (in unserer zeit) leider zwangsweise antijüdisch.
    (siehe natürlich auch den beitrag von ulrich oben…) Wenn Obama nur den “Willen seiner Wähler umsetzen” wollte, könnte er das alles auch ohne so eindeutig proarabisch aufzutreten. (Und Bush war ja manchmal auch WIRKLICH peinlich ;-)).

    Es ist sehr zu hoffen, dass den Republikanern noch was gescheites einfällt…

  18. Julia says:

    Lieber Rainer, leider bist du blauäugig und weigerst dich die Realität wahr zu nehmen. Ich habe euch hier genug Links und Kommentare geschrieben, um euch wach zu rütteln, doch die Erkenntnis kommt immer viel später, wie auch dieser Beitrag von Uli.

    Was weiss du von Obama? Du versuchst sogar seine Politik zu rechtfertigen. Er ist Sohn eines Muslimen, hat die Koranschule besucht und wenn er sich als Christ gibt, hat seine Gründe, aber sicher nicht aus Überzeugung, und… und… und…
    Hinter Obamas und der Obamas-Regierung Haltung steckt viel mehr als manche es wahr haben wollen, obwohl es dafür deutliche Anzeichen gibt. Auch darüber wird eines Tages Uli einen Beitrag schreiben.

    Viele denken, dass wenn einmal Obama weg ist, alles sich von jetzt auf sofort zum Besten wenden wird. Die Rumänen sagen: “Nur die Narren freuen sich wenn ein neuer Herrscher dem anderen auf den Tron folgt…”

  19. Rainer Lang says:

    Liebe Juli, ich versuche nicht Obamas Politik zu rechtfertigen, sondern leite seine Motivation aus der Befindlichkeit grosser Teile der US Amerikaner z.Zt seiner Wahl ab, die sich schämten, weil -aus ihrer Sicht- die US durch Bush’s Kriege in die internationale Isolation getrieben wurde.

    Was anderes. Das Mittelalter lebt: “Saudi woman executed for witchcraft” http://elderofziyon.blogspot.com/2011/12/saudi-woman-executed-for-witchcraft.html

    … Jihad gegen die BRD im Gespräch: “Sheikh Ahmad Abu Quddum of Jordan’s Tahrir Party Discusses Jihad Against Germany,”
    http://www.jihadwatch.org/2011/12/jordan-islamic-sheikh-declares-against-germany-demands-jizya-from-non-muslims-calls-for-jihad-to-ann.html

  20. Julia says:

    Lieber Rainer, ich bin keine Amerikanerin und weiss nicht ob Teile der Amerikanern sich wegen Busch’s Kriege schämten. Obama hat aber das Blaue vom Himmel ihnen versprochen und hat sich als notorischer Lügner entpupt. Was wurde besser? Waren nicht die USA die doch den arabischen Frühling angezettelt haben, um die arabische Länder zu destabilisieren? Dass sie nicht im Alleingang diesmal – wie im Irak-Krieg – sondern, dass sie die Nato mit ins Boot zogen im Gaddafi-Krieg war eine Strategie, damit es nicht wieder heisst, sie sind wieder Schuld an die Folgen.

    Alle Politiker versprechen viel und halten nichts davon, hat auch Merkel offen gesagt und als absolut normal gefunden. Das die Leute vor den Wahlen der Wahlpropaganda glauben ist nicht neu und das sieht man in allen Ländern.
    Ich habe mir stets die Frage gestellt, ob ich überhaupt einen unserer Politiker wählen würde.

    Danke für die Links. Alles ist mir bekannt und viel mehr.

  21. jerry says:

    Mojtaba Khamenei, Khamenei’s son and an ardent supporter of Iranian President Mahmoud Ahmadinejad, was one of the officials that was arrested, according to the report.

    http://www.jpost.com/MiddleEast/Article.aspx?id=249309

  22. Julia says:

    Jerry, klar die russky helfen dem Iran,und nicht nur mit diesem Radars bzw. Raketen-Abwehrsystem, oder war es dir bis anhin noch nicht bekannt? Schliesslich Russland nimmt den Iran gegen allen Anschuldigungen weiterhin stark in Schutz, weil sie tüchtig mit dem “nicht existierendenn” Atomwaffenbauprojekt der Iraner verdient und anderseits protestiert und droht gegen die USA, die ihre Raketenabwehr-Systeme in seiner unmittelbaren Nähe stationiert hat.

    Aber zugegeben, für das, was nun immer deutlicher erkennbar wird, gab es schön viel, viel früher Anzeichen, deren Folgen als Verschwörungstheorien bezeichnet wurden. Es gibt nun mal kein Zurück mehr, es kommt wie es kommen muss und das wird alles andere als Gut für alle, egal wo sie leben.

    …..

  23. [...] schien Panetta in Sachen Iran eher beruhigen zu wollen und ging vor allem Israel sehr kritisch an (aro1 berichtete), warf ihm ungenuegende Kooperation mit seinen zunehmend islamistischen Nachbarn vor, ermahnte zu [...]

Leave a Reply