Schabbatmodus tritt in Kraft am 30.09.2016 um ARO1 – Israel, der Nahe Osten & der Rest der Welt | Israelisch – Palaestinensischer bzw. Arabischer Konflikt

Arabische Terroristen warfen einen Molotowcocktail auf ein Familienauto in Samria nahe Maale Schomron. Das Auto brannte sofort und vollstaendig aus. Der Vater konnte seine 11 jaehrige Tochter im schweren Feuer aus dem Auto bergen, ist selbst verletzt, aber nicht so schwer wie seine Tochter: 70% Verbrennungen am ganzen Koepfer.

Erst vor einem Monat entkam das Maedchen nur knapp ebenfalls einem Molotowcocktailanschlag, der sie verfehlte.

Momentan sucht die israelische Armee in den umliegenden arabischen Doerfern nach den Taetern.

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Arutz 7 Artikels. Es ist vor allem in Deutschland, wo Amos Oz nur zu gerne als heiliger Kronzeuge gegen die finstereren Siedler und juedischen Rechten aufgefahren wird.

Amos Oz

 

Der Drehbuchschreiber und Satiriker Tal Gilad, dessen Vater ein berühmter Holocaust Überlebender ist, kritisiert die Aussage des berühmten Schriftsteller Amos Oz, der die Hilltop Youth und diejenigen, die “Price Tags” ausführen (Anm. d.h. Handeln nach dem Motto, dass arabischer Terror Vergeltung nach sich ziehen muss), als “hebräische Neo-Nazis” bezeichnet.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Ynet-Artikels.

2

Die ‘Helden’ des Synagogenmassaker von vor zwei Wochen

 

Neue Gesetzgebung soll Israel die Möglichkeit geben, gegen Terroristen und deren Familien vorzugehen, ebenso gegen Steinewerfer und gegen diejenigen, die “feindliche Flaggen” wehen lassen: Maßnahmen reichen vom Verlust der Staatsbürgerschaft bis zur Deportation.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von Dr. Haim Shine.

Amos Oz, der Friedensprophet der israelischen Linken verkündet eine neue Botschaft:

Wenn nicht bis morgen zwei Staaten entstehen, dann wird es nur einen einzigen Staat geben — einen arabischen Staat.

Seit Brit Shalom (jüdische Organisation aus der Zeit vor der Staatsgründung; unterstützte die Errichtung eines Staatswesens mit zwei Staatsbürgerschaften), gab es keine dermaßen anti-zionistische, irreführende und gefährliche Denkweise mehr. Wenn es nach Amos Oz ginge, dann sollten wir von hier fort flüchten, als stünde der Ort in lodernden Flammen, weil er persönlich glaubt, dass die weitere Entwicklung die Region, in der wir leben, in Brand stecken wird.

Es gibt in Israel eine Gruppe von Schriftstellern und Intellektuellen, die eins gemeinsam haben: Ihre Ansichten haben nichts mit der Realität zu tun. Tatsächliche Ereignisse und Fakten haben keine Auswirkung auf ihre Vorstellungswelt. Viele Jahre lang haben sie für ihre Vision des Friedens gekämpft. Als diese dann realisiert wurde, zeigte sich, dass ihre Vision in der Realität zu Boden geschmettert endete.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Times of Israel Artikels von Sherri Mandell.

Wir haben uns leider schon an das allegemeine Phaenomen gewoehnen muessen, dass auslaendische Medien moeglichst alles an israelischen Opfern weglassen, was bei Lesern/Zuschauern Sympathie erzeugen koennte, und moeglichst alles an den muslimischen Taetern weglassen, was Abscheu erzeugen koennte.

Leider gibt es selbst in den israelischen Medien die, die positive Seiten von ‘Siedlern’ weglassen, die Terroranschlaegen zum Opfer fielen, Sie sind ja selbst Schuld, nicht?

Dahlia_Lemkus

 

Keiner der Zeitungsberichte die den Mord an Dahlia Lemkus mitteilen, die in der vergangenen Nacht bei der Ortschaft Alon Shvut erstochen wurde, erwähnt Dahlia oder ihre Familie. Es ist merkwürdig, dass keiner der Reporter etwas über sie oder ihre Familie herausfinden wollte. Sie wurde am Nachmittag getötet, so hätten die Reporter den ganzen Abend über Zeit gehabt, ihre Bekannten in Tekoa zu befragen.

Stattdessen üben sie sich in einer Art Obskurantismus, einem Vertuschen und Verheimlichen, indem sie unser Wissen über das Opfer einschränken. (Interessanterweise leitet sich der Begriff Obskurantismus von einem Disput her, der zwischen Intellektuellen und deutschen Mönchen im 16. Jahrhundert stattfand, letztere wollen jüdische Bücher, wie den Talmud verbrennen, um jüdische Kultur und Gelehrsamkeit zu unterbinden.)  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von Dr. Eyal Levin.

muslim riots november 2014

Muslimische Ausschreitungen in Galilaea

 

Zu Beginn der Operation Protective Edge im Sommer wurde den israelischen Truppen gesagt, sie sollten vermeiden, mit ihren Militärfahrzeugen durch Wadi Ara zu fahren. Lassen Sie mich erklären, was das bedeutet, für alle, die das nicht wissen: Der Staat sagte seinen bewaffneten Streitkräften, dass sie in dem genannten Gebiet nicht auf israelischer Souveränität bestehen sollen. Das Gebiet ist im Herzland Israels, der hebräische Name lautet Nasal Iron.
Es mag eine politische Weisheit hinter dieser Entscheidung stehen, die mit vergangenen Ereignissen in der Region zu tun hat. Ereignisse, wie die gewalttätigen arabischen Demonstrationen in den 70er Jahren wegen Landenteignung — (bekannt geworden als Land Day, der am 30. März jedes Jahres mit Demonstrationen begannen wird) und wie der Al Aksa Intifada 25 Jahre später. Es stellt sich nun heraus, dass die israelischen Araber — wie wir sie nennen — sich selbst zuallererst als Palästinenser betrachten. Wir haben auch erkennen müssen, dass ihr Gewaltpotential genauso hoch ist, wie das ihrer Brüder jenseits der Grünen Linie (der Grenze mit Jordanien vor 1967).  Continue reading →

Zwei arabische Moslems versuchten heute abend eine junge Frau zu ueberfahren. Sie konnte ausweichen…

Dies waere bereits der dritte Anschlag heute. Gestern wurde versucht ein Israeli in seinem Auto bei Taibe zu verbrennen.

Ansonsten etliche Autos und Busse mit Steinen beschmissen, Ausschreitungen in Galilaea und an deren Orten.

Ulrich J. Becker, 16. Marcheschwan 5775, Tkoa

anschlag 10.11.14

Dalia Lamkus, 26, heute von islamischen Terroristen ermordet

 

Der Anschlag: Der Terrorist versuchte zuerst eine junge Frau zuerst zu ueberfahren (fuhr sie offenbar an), dann stieg er aus und stach auf sie und danach auf zwei an einer Anhalterhaltestelle wartenden Juden ein. (Hier Ueberwachungsvideo)

Die Frau, Dalia Lamkus, 26, die tragischerweise aus meiner Siedlung Tekoa ist, wurde so schwer verletzt, dass sie noch vor Ort starb. Dalia war vor acht Jahren nicht weit von dort ebenfalls durch einen muslimischen Messerterroranschlag verletzt worden.  Continue reading →

Ulrich J. Becker, 16. Marcheschwan 5775, Tkoa

TRAURIGES UPDATE: Der Soldat erlag am Abend seinen schweren Erletzungen.

hamas terrorist 10.11.14 c

 

Almog Schiloni (links) mit seinem Zwillingsbruder. Er wurde heute vom islamischen Terror ermordet.

 

Der achtzehnjaehriger Terrorist, der aus Schem (Nablus) kam, fing an auf einem Soldaten an einer Tel Aviver Eisenbahnhaltestelle einzustechen und versuchte sein Gewehr an sich zu bringen. Nur durch zwei beherzte Passanten konnte ein groesser Anschlag verhindert werden. Sie fuhren mit dem Wagen vorbei, bemerkten den Anschlag, hielten und einer griff den Terroristen an, verletzte ihn, worauf dieser blutend fluechtete.  Continue reading →

Ulrich J. Becker, 15. Marcheschwan 5775, Tkoa

eu in gaza

Frau EU mit ihren Freunden im Judenreinen Gasa

 

Die neue EU Aussministerin Federica Mogherini machte gerade einen Staatsbesuch im judenreinen Islamistengebiet der Hamas in Gasa. Dort will die EU jetzt auch wieder – nach dem letzten, dritten, Hamaskrieg gegen Israel – seine Millionen versenken. So verliert die Hamas zumindest keine Lust an seinen Terrorkriegen und sie zahlen sich aus.

Frau Mogherini will aber weit mehr: Sie will die moderne europaeische ‘Endloesung’:

“Wir brauchen einen Staat Palaestina – das ist das Endziel und das ist die Position der gesamten EU / We need a Palestinian state — that is the ultimate goal and this is the position of all the European Union”.

Und zwar sofort!  Continue reading →

Ulrich J. Becker, 15. Marcheschwan 5775, Tkoa

muslim riots november 2014

Einige nannten es bereits schon die ‘Jerusalem Intifada’.

Die Hamas hatte seit Monaten dazu aufgerufen und vor Ort auch mit seinen Terroristen hart daran ‘gearbeitet’.

Auch der Schuetzling der EU und des Westens, Machmud Abbas, dem man unbedingt einen Staat geben moechte, hatte mit seinem Solidaritaetsbrief an die Eltern des Terroristen, der Jehuda Glick viermal anschoss, klar gemacht, dass er die Gewalt weiter schueren moechte. Der Westen und allen vorna Obama ueben sich in vielsagendem Schweigen und sparen sich ihre empoerten oeffentlichen Statements bis wieder einmal Juden ein paar Wohnungen in Jerusalem bauen moechten.

Und so geht es weiter. Die arabisch-muslimische Strasse versteht: Gruenes Licht und dazu kommt, dass sie Israels Zurueckhaltung als Schwaeche interpretieren und nur noch gewalttaetiger werden und neue Gebiete zu den Ausschreitungen dazukommen.  Continue reading →

Bei uns in der Naehe, in Gusch Etzion beim arabischen Dorf El Aruv, gab es gerade einen weiteren Ueberfahrterrorschanlag gegen Soldaten. Es gibt drei Verletzte. Weitere Details sind noch unklar.

Ich hatte meiner Frau heute nach dem Anschlag gesagt, dass jetzt noch mehr kommen werden, denn sie sehen, dass sie damit ‘Erfolg’ haben und Juden umbringen.

Wir duerfen leider fuer die naehste Zeit mehere solche ‘Volksanschlaege’ erwarten.

anschlag 5.11.14

Ein Hamasterrorist aus Schuafat ueberfuhr mit einem Kleintransporter Grenzschuetzer, die auf dem Buergersteig stehen. Dann rast er durch die Jerusalemer Strassenbahnhaltstelle Shimon HaZadik und rammte danach andere PKWs, bevor er mit einer Eisenstange bewaffnet ausstieg und Passanten und Polizeifahrzeuge angriff. Er konnte von Sicherheitskraeften am Tatort erschossen werden. Ein Schwerverletzter erlag bereits seinen Verletzungen, vierzehn weitere sind teils schwer verletzt.

Der Terrorist war ein naher Verwandter von einem Terroristen, der fuer Gilad Schalit befreit wurde.

Hier das Video, dass zeigt, wie der Terrorist die Grenzschuetzer ueberfaehrt.

Und hier, Ueberwachungsvideo von der Strassenbahnhaltestelle, dass zeigt, wie die Opfer auf die Strasse geschleudert werden.

Netanjahu macht Machmud Abbas’ Hetze sein Unterstuetzungsbrief an die Familie des letzten Terroristen fuer die letzte Terrorwelle mit verantwortlich. Jordanien zieht Botschafter ab, nachdem heute morgen israelische Sicherheitskraefte gegen gewalttaetige Moslems auf dem Tempelberg vorgingen. Die muslimische Knessetabgeordnete Zoabi rief auf dem Tempelberg israelischen Sicherheitskraeften zu, ob die Juden denn nichts ihren sechs Millionen Toten gelernt haetten. Und der Westen schweigt. Wo ist der Empoerungsaufruf ueber Abbas’ offene Terrorunterstuetzung und Hetze zu mehr Gewalt? Wo Androhungen die vielen Gelder an ihn zu streichen?

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Artikels von Jewish Refugees.

silwan first jemenites

Die Ortschaft Kfar Ha Sholoah wurde in den 1880er Jahren an einem kahlen Jerusalemer Berghang gegründet

 

Die Medien machen viel Aufhebens darum, dass Juden in die Wohngegend Silwan [urspruenglich Zion/Stadt Davids bzw. Wiege Jerusalems] gezogen sind, die die Jerusalemer Altstadt von Süden her überblickt. Zum Großteil wird es so dargestellt, als wären die Juden die fremden Eindringlinge. Nur wenige Berichte haben sich die Mühe gemacht, sich mit der Geschichte von Silwan zu befassen.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von David M. Weinberg.

abbas

Der Präsident der palästinensischen Autonomiebehörde Mahmoud Abbas ist verantwortlich für die eskalierende Gewalt in Jerusalem. Er ist nicht weniger als andere Unruhestifter beteiligt, die alle nicht aufhören, Gewalt in Jerusalem und auf dem Tempelberg anzustacheln — solche wie Scheik Raed Salah, der Vorsitzende der nördlichen Sektion der Islamischen Bewegung in Israel, und wie die von Katar finanzierte Hamas und Salafi Zellen in der Stadt.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Times of Israel Artikels.

hamas-terrorist-tunnels

Bei dem koordinierten Angriff wären mindestens 200 Bewaffnete nach Israel geströmt, um dort Chaos und Vernichtung zu verbreiten, teilt die Armee mit. Verhindert wurde der Angriff wegen der Sommer Bodenoffensive.

IDF Beamte bestätigten am Dienstag den Plan der Hamas, die Tunnel unter der Grenze des Gazastreifens zu einem massiven Angriff gegen israelische Dörfer zu nutzen, um dort so viele Menschen wie möglich zu ermorden.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Ynet Artikels. Ich kann diese Umfrage ‘aus dem Alltag bestaetigen’: Die meisten Israelis sehen einen Rueckzug hinter die 1949 Waffenstillstandslinie (es ist weder eine ‘Grenze’ von von ‘1967’) als falsch und gefaehrlich. Und alle auslaendischen Politiker und ‘Experten’, die davon sprechen, dass ein Rueckzug im Interesse Israels waere, wissen nicht, von welchem Israel sie sprechen.

 Web

Im Gegensatz zu einer von den Medien verbreiteten Ansicht entdeckt eine aktuelle Meinungsumfrage, dass die Mehrheit der Israelis gegen einen Rückzug auf die Grenzen vor 1967 sind; bemerkenswert ist der Meinungswechsel unter den Linken.

 

Eine neue Umfrage fand heraus, dass die Mehrheit der jüdischen Israelis gegen die Errichtung eines palästinensischen Staates in den Grenzen vor 1967 ist, ebenso gegen den Rückzug aus dem Jordan-Tal und gegen die Teilung Jerusalems.  Continue reading →

anschlag 22.10.14

In der Naehe des Ammunition Hills wartet ein Hamasterrorist, bis genug Fahrkaeste der Strassenbahn aussteigen, rast dann ueber den Buergersteig und in die Menge. Hier Passantenvideo und Ueberwachungsvideo vom Bahnsteig. Das dreimonate alte Baby Chaja Sisserl schleuderte er aus Kinderwagenwagen. Sie fliegt ca. 10-20 Meter durch die Luft und schlaegt auf dem Buergersteig auf. Sie hart schwere Blutungen im Gehirn und stirbt nach langen Widerbelebungsversuchen im Krankenhaus. Die Eltern hatten Jahre auf das Baby gewartet (im Bild).

565179601001691640360no

Zwei weitere Israelis werden schwer verletzt, weitere sechs leicht.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Arutz 7 Artikels von Jack Engelhard.

Wenn es sich um Israel handelt, dann hat jeder eine Meinung und jeder ist ein Kritiker. Die Welt ist voller Experten und politischer Genies hinsichtlich des jüdischen Staates.

Premierminister Benjamin Netanyahu hatte es gerade geschafft, aus Washington zu entkommen, als der Beschuss aus dem Hinterhalt auch schon begann.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von Dr. Harold Goldmeier.

IDF-Diversity

Ein jüngst veröffentlichter Leitartikel der New York Times warnte, dass Amerikas Juden zunehmend Ablehnung gegen Israel empfinden würden, weil Israel sich auf die politische Rechte zubewegt; weil Israel bei Verhandlungen wegen einer Zwei-Staaten-Lösung eine harte Linie verfolgt; weil Israel zunehmend intolerant gegenüber den Raketenangriffen aus Gaza reagiert, und weil Palästinenser für Terrorangriffe gegen Juden einen höheren Preis wegen nächtlicher Razzien zu zahlen haben.

Antony Lerman stellte in einem Op-ed Artikel der Times im vergangenen Monat seine Beurteilung des modernen Israel vor. Der in Britannien lebende unermüdliche Kritiker Israels sagte, dass der liberale Zionismus seinem Ende nahe sei. Er klagte, dieser werde durch einen “Schrecken und Furcht verbreitenden Militarismus” und durch einen religiösen Extremismus ersetzt. Ich stimme mit Lerman und der Times überein, aber nicht weil Israel böse und blutrünstig wäre, sondern aus einem anderen Grund, dem Lerman und die Linken keine Beachtung schenken.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses HaAretz Artikels von Moshe Arens. Dies ist der erste HaAretz Artikel, der hier in Aro1 uebersetzt steht. Es ist auch der erste HaAretz Artikel seit langem an den ich mich erinnern kann, der nicht von links bis israelfeindlich ist. Viel Spass beim Lesen und lasst und hoffen, dass auch die HaAretz am Ende zur Vernunft kommt.

gaza-war-Israeli-commandos

Je kürzer der Krieg, desto geringer die Opferzahl auf beiden Seiten. Was zu tun war, hätte schnell und wirkungsvoll getan werden müssen.

 

Beim Baseball ist man nach drei Schlägen draußen. Beim Bekämpfen der Hamas hat Israel bereits drei Schläge ausgeführt: die Operationen Cast Lead (2008-09), Pillar of Defense (2012) und jetzt Protective Edge. Und es ist auf lange Sicht nicht vorbei, weil der Krieg nicht vorbei ist und weil man darauf wetten kann, dass die Hamas ein viertes Mal auftauchen wird. Israel wird eine weitere Chance erhalten. Das ist nur eine Frage der Zeit.  Continue reading →

 Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Times of Israel Artikels.

 naqdi

Kommandeur der Basidsch-Milizen sagt, dass Teherans Anstrengungen zur Vernichtung Israels führen werden

 

Der Iran verkündete am Mittwoch, dass er seine Bemühungen verstärken werde, die Palästinenser der West Bank für einen Krieg gegen Israel zu bewaffnen. Die iranische Nachrichtenagentur Fars zitierte den Chef der Basidsch-Milizen, Mohammad Reza Naqdi, der sagte, dass dieser Schritt zu Israels Vernichtung führen werde.

 

“Die Bewaffnung der West Bank hat begonnen, und die Menschen in dieser Region werden mit Waffen beliefert,”sagte Naqdi, der das landesweite paramilitärische Netzwerk leitet.  Continue reading →

umfrage kanal 10 27.08.14

 

 

Der 10. israelische Kanal veroeffentlichte heute aktuelle Umfrageergebnisse nach dem Waffenstillstand:

Die Zustimmung und das Vertrauen in die Regierung, besonders Netanjahu, ist stark eingebrochen.

Ein Grossteil glaubt, dass die Hamas den massiven Beschuss Israels in weniger als einem Jahr wieder aufnehmen wird.

Die Mehrheit der Israelis sieht Israel nicht als Sieger dieses Krieges.

Die absolute Mehrheit (75% siehe Grafik oben) wollte den Sturz der Hamas in Gasa – nicht weniger. Was sie wohl weniger wollte, sind jetzt die albernen Reden ueber ‘starke Schlaege’, die man der Hamas verpasst hat.

 

Wir brauchen keine ‘starken Schlaege’, wir brauchen ein Leben ohne Hamas.

Ulrich J. Becker, 1. Elul 2014

hamas sieg 27.08.14

Hamas Siegespropaganda

 

sieg der barbaren

Siegesfeier in Gasa

 

Die Hamas hat es Hand in Hand mit Obama und anderen Antiisraelis im westlichen Ausland geschafft:

Israel beugt sich unter ihrem Terror, stellt die ohnehin zoegerlichen, wirkungslosen Angriffe ein, fuer einen wagen Waffenstillstand – bis die Hamas wieder genug Raketen und Angriffstunnel hat. Das Versprechen Netanjahus Gasa zu entwaffnen ist verpufft. Hamas und andere Antisemiten feiern. Iran gratuliert und betont, dass “mit diesem Sieg eine neue Aera anbricht“, Hamas hat Israel “auf die Knie gezwungen”.

Und sie haben Recht. Die neue Aera heisst: Raketenterror zahlt sich aus! Und Israel ist abgeschreckt, greift nicht durch, kann sich nicht dazu durchringen siegen zu wollen. Wir werden bald wohl sehr viel mehr davon sehen, aus Gasa, aus dem Libanon, aus Syrien, aus dem Sinai und vielleicht aus Jordanien.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Times of Israel Artikels von David Horovitz.

obama netanyahu 2

Op-Ed: 2005 gab Israel den Gazastreifen auf; seitdem greifen von dort aus unablässig Terroristen an, denen die Kontrolle Gazas übergeben wurde. Und anstelle der verdienten internationalen Unterstützung, wird Israel fallen gelassen
Zuerst ließ das Großbritannien den Staat Israel im Stich; die widersinnige Begründung lief darauf hinaus, dass Waffenverkäufe an Israel dann eingeschränkt werden, wenn die Hamas weiterhin israelische Zivilisten angreift; und jetzt erfahren wir, das die Vereinigten Staaten die Vorreiter waren und ihre Waffenverkäufe an Israel bereits zuvor gestoppt hatten, indem eine vereinbarte Lieferung von Hellfire Präzisionsraketen, mit denen Israel die Hamas Raketenabschussrampen in Gazas Wohngebieten gezielt ausschalten kann, verhindert wurde.  Continue reading →

Mohammed-Deif

Schon einmal Terroristen so enthusiastisch bei der Beerdigung einer Frau gesehen? Und zeigen die Gasaner sonst nicht gerne die Gesichter ihrer Leichen? Koennte es sich hier in Wahrheit um den Leichnahm von Mohammed Deif handeln, dessen Tot die Hamas nicht zugeben will?

 

Der Hamas-Terror-Chef Mohammed Deif hatte schon einige versuchte Toetungen durch Israel ueberlebt und galt als ‘Ueberlebungslegende’. Jetzt hatte Israel wieder versucht ihn zu toeten.

Es gibt einige gute Hinweise – auch wenn die Hamas seinen Tot bestreitet -, dass er nicht mehr unter den Lebenden ist:  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Aurtz 7 Artikels von  Jack Engelhard.

0822-israel-iron-dome_full_600

Der Iron Dome, die Eiserne Kuppel, dieses spezielle hochtechnologische Verteidigungssystem war ein großartiger Schutzschirm für israelische Eltern und ihre Kinder gegen die Raketenangriffe aus Gaza – und wir sprechen hier von zehntausenden von Hamas Raketen über einem Zeitraum von einem Jahrzehnt und mehr.

Der Iron Dome wird gepriesen für das Wunderbare, das er bewirkt, so weit so gut.  Aber ist das die letztgültige Antwort?

Für mich nicht.

Ich weiß die Vorteile des Iron Dome durchaus zu schätzen. Aber ich bin mittlerweile soweit, den Iron Dome zu hassen, weil die Israelis sich dadurch auf ein Leben im Kriegszustand einstellen.

Das bedeutet, dass der Schrecken kein Ende nimmt.

Das bedeutet, dass die Israelis von ihrer Regierung nicht erwarten, sie vollkommen zu beschützen.

Das bedeutet, dass Israel sich in ein Leben dauernd auf der Flucht gefügt hat.

Die Israelis werden dazu gebracht, zu glauben, dass sie kein Recht haben, jemals Frieden oder Ruhe zu erwarten.

Das bedeutet, dass israelische Kinder abends niemals in Frieden zu Bett gebracht werden können. Denn der nächste Alarm kann jede Minute losgehen. Wird der Iron Dome jetzt wieder erfolgreich sein?

Oder versagt die Technik dieses Mal?

Können sie unter solchen Bedingungen leben – die Eltern und die Kinder?  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Arutz 7 Artikels.

weapons discovered in gaza classroom 2

Was versteckt sich unter der Decke in der hinteren Ecke in einem Klassenzimmer in Gasa?

 

Die Verwendung menschlicher Schutzschilde durch Gaza Terroristengruppen währen des gegenwärtigen Konfliktes wurde wiederholt dokumentiert.  Beide, Hamas wie islamischer Jihad, bewahren Raketen in dicht besiedelten Wohngegenden auf, und sie feuern die Raketen von diesen dicht besiedelten Wohngebieten aus ab.  Damit wollen sie israelische Bemühungen, den Raketenabschuss zu stoppen, ohne dass es zu zivilen Opfern kommt, nahezu unmöglich.  Erschwert wird das Problem dadurch, dass die Hamas Zivilisten offen ermutigt hat, als menschliche Schutzschilde zu handeln, und diese Aktionen als Heldentum feiert. Die Terroristen haben auch Krankenhäuser und Schulen als Kommandozentralen und militärische Stützpunkte verwendet.  Continue reading →

Ulrich J. Becker, 13. Av 5774, Jerusalem

Pro-Kriegsdemo in Gasa am Donnerstag

 

Passend zum traurigsten Tag des juedischen Kalenders, am Tischa BeAw, ergab sich Israel in einen ‘Waffenstillstand’ mit seinem Totfeind. Die israelischen Wochenendzeitungen  machten schon die abschliessenenden Bemerkungen, Statistiken und spitzten bereits die Federn fuer kommende Kritik an der Fuehrung oder vergangenden Fehlern beim Verhindern der Angriffstunnel.

Mit Gespraechen, u.a. mit Bewohnern von einem Kibbutz an der Gasagrenze, dass seit Wochen unter dem massiven Beschuss liegt, wird klar, dass die Menschen vollkommen real sehen, dass keine Loesung gefunden wurde, dass sie weiterhin unter der dauernden Lebensbedrohung der Raketen und Terrortunnel leben werden.

Auf meine Frage (am Donnerstag abend), ob sie glauben, dass die Hamas am Freitag morgen den Krieg wieder aufnehmen wird, antwortete mir ein Sicherheitsverantwortlicher des Kibbutzes, dass er es nicht glaube, sie haetten auch Angst, dass sie weiter getroffen werden, sagte er.

Ich antwortete ihm, dass ich eher glaube, dass die Hamas Angst hat, nach dem Krieg zu sein und sich wieder um die profanden Dinge der Zivilverwaltung kuemmern zu muessen – etwas was ihrer romantisch-faschistischen Lebenserfuellung des Kampfes gegen den Juden zuwider ist. Continue reading →

zug eitan 2

Es ist noch ein bisschen frueh, abzuschaetzen, was gerade passiert, aber es gibt Berichte, dass Israel aus Gasa abzieht. Die Armee erklaert, dass die Operation gegen die Terrortunnel abgeschlossen ist, sie Truppen verlegt und Teile aus Gasa abzieht, aber noch nicht, dass sie ganz aus Gasa raus geht. Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von Isi Leibler.

obama visits ramallah arafat

Mitten in einem bitteren Krieg — einem Krieg, den Israel vermeiden wollte — haben die Worte und Taten des US Präsidenten Barack Obama und seines stümperhaften Außenministers John Kerry die Hamas überzeugt, dass die internationale Gemeinschaft zu ihren Gunsten eintreten wird, wenn sie ihre Terrorkampagne gegen Israel und gegen die Gaza Zivilisten weiterführt.

 

Von israelischer Seite kann es, trotz der andauernden tragischen Verluste, kein Zurück mehr geben, bis die Vernichtungswaffen und die Tunnel neutralisiert worden sind.  Ein Verzicht auf dieses Ziel würde uns eine Zukunft bescheren, die zu einer noch gefährlicheren Konfrontation mit den mordgierigen, nach Genozid süchtigen Blutmenschen führen würde.  Continue reading →

Ulrich J. Becker, 29. Tamus 5774, Jerusalem

Heute abend veroeffentlichte der 10. israelische Kanal eine Umfrage, mit sehr eindeutigen Ergebnissen.

Bevor wieder irgendein Hamasfreund im Westen erzaehlt, ein Waffenstillstand sei im Interesse aller Seiten, hier gut-begruendete und vernuenftige Meinung der israelischen Gesellschaft:

 

1. Frage:

Sind Sie fuer einen Waffenstillstand oder fuer die Fortfuehrung der Operation?

87% – Die Operation fortfuehren.

7% – Waffenstillstand

6% – Weiss nicht

umfrage israel 27.7.14s

 

2. Frage:

Muss die Operation in Gasa mit der Vernichtung des Hamasregimes enden?” 

Continue reading →

Ulrich J. Becker, 18. Tamus 5774, Jerusalem

araber in jerusalem

 

Im letzten Gasakrieg erlebte ich, wie kurz nach der ersten Sirene in Jerusalem das arabische Dorf nebenan begann Feuerwerkskoerper in die Luft zu schiessen, gleich neben einer Moschee. Aber vielleicht war das ja nur ein Einzelfall oder Zufall?

Diesmal haben wir schon drei Sirenen gehabt und die Berichte haeufen sich, wo Araber selbst dann, wenn sie unter genau der gleichen Gefahr wie ihre juedischen Nachbarn stehen von der Rakete getroffen zu werden, froehlich ueber den Beschuss jubeln. Was ist hier los?  Continue reading →

Ben Dwora, Israel

israelischer soldat in gasa moschee

Israelischer Soldate in einer Moschee in Gasa (nicht aktuell)

.

In den letzten Tagen habe ich schon sehr oft die Meinung gehoert – in sehr verschiedenen Kontexten -, dass “die israelische Armee unbedingt in den Gazastreifen einmarschieren muss, mit dem Ziel die Hamas zu vernichten.

Man kann lange darueber diskutieren, ob es Sinn hat Hamas vollstaendig zu vernichten, aber darueber will ich jetzt nicht schreiben.

Ich moechte nur, dass ihr versteht, was es heisst, als Soldat an einer Bodenoffensive in bebautem Gebiet teilzunehmen… es ist gefaehrlich, sehr gefaehrlich.  Continue reading →

 

Ulrich J. Becker, 15. Tamus 5774, Jerusalem

gaza panzer

Israel bereitet sich weiter auf eine Bodenoffensive vor

 

Eine bescheidene Vermutung von mir ueber den Weitergang, von dem was ich bei Netanjahu und Benet so raushoeren kann und was man von der Armee so verstehen kann (und in Betracht gezogen, wie wenig Glaubhaftigkeit Obama mit seinen Waffenstillstandsbemuehungen in Israel noch hat):

 

Es wird eine lange, gruendliche Bodenoperation gegen die Hamas seien, die am Ende den Philadelphiekorridor (aegyptische Grenze zu Gasa) wieder in israelische Haende bringt und so auf lange Sicht den unkontrollierten Raketenfluss aus dem Sinai beenden wird.

Es wird nicht leicht sein. Es wird viele Opfer geben, aber die momentane Situation, wo der Grossteil Israel unter direkten Raketenterror steht (dessen Ausmass sich ohne Kipat Barsel kaum ausmalen kann), darf sich aus Gasa so nicht wiederholen.

Es ist eine strategische Bedrohung geworden, die strategisch geloest werden wird.

Ulrich J. Becker, 14. Tamus 5774, Jerusalem

Diesen Abend waren wir nicht nur in Jerusalem wieder im Schutzraum mit den Kindern, sondern die Hamas beschoss vor allem Zentralisrael ab 21:00 Uhr mit einer grossen Salve Raketen, wie die Hamas bereits vorher angekuendigt hatte, um u.a. ihre intakte Koordination und Organisation zu demonstrieren.

nordgasastreifen

Moegliches erstes Aktionsgebiet der israelischen Armee in Nordgasa (Beith Chanun, Beit Lahija, Teile von Jabalia)

 

Israel gab an, noch diesen Abend in eine naechste Phase im Kampf gegen die Hamas zu gehen.

Die Luftangriffe sollten verstaerkt werden, vor allem in der Gegend um das Viertel ‘Ladschahija/Beit Lahija’ im Nordgasastreifen.

Es wird jetzt auch offen in der Armee berichtet, dass man demnaechst die gesamte zivile Bevoelkerung im Nordgasastreifen aufrufen wird (es wird bereits von Flugblaettern berichtet – die Hamas ruft die Zivilbevoelkerung auf, nicht darauf zu hoeren und vor Ort zu bleiben), das Gebiet zu evakuieren und dann den ganzen Nordgasastreifen am Boden einnehmen wird, um die Langstreckenabschussbasen, deren Grossteil sich in diesem Gebiet befinden soll und ununterbrochen auf unsere grossen Staedte abgeschossen wird, zu neutralisieren.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaJom Artikels von David M. Weinberg. Dies ist noch ein Artikel ueber die Entfuehrung und Ermordung des arabischen Jungens aus Schuafat. Auch wenn wir gerade schon wieder einen Krieg weiter sind, trotzdem eine wichtige Stimme.

david m. weinberg

Muhammad Abu Khdeirs Ermordung scheint ein Grundstein der gegen Israel gerichteten Propaganda zu werden, und zwar mit der falschen Behauptung, dass die Israelis genauso mörderisch seien wie die Palästinenser. Dass die Israelis nur soviel Moral hätten wie die Palästinenser.

 

Ohne in die Defensive zu gehen, oder die nicht zu rechtfertigende und grauenhafte Entführung und Ermordung des arabischen Jungen aus Jerusalem zu rechtfertigen, muss in aller Klarheit festgestellt werden: Alle Vergleiche, die die israelische und die palästinensische Gesellschaft auf die selbe moralische Ebene stellen, erfolgen in böswilliger Absicht und gehen völlig an der Wahrheit vorbei. Die ethischen Maßstäbe Israels und der Palästinenser sind nicht identisch. Der Konflikt ist asymmetrisch in moralischer, politischer und ideologischer Hinsicht.
Israelische Terroristen sind insgesamt nicht zahlreich. Im Verlauf eines über 100 Jahre andauernden Konfliktes gibt es nur etwa eine Handvoll: Ami Popper, Jack Teitel, Yehuda Etzion, Baruch Goldstein, Yona Avrushmi und einige andere. Die Liste der palästinensischen Terroristen füllt dicke Bücher auf dem gesamten Globus, und die Liste ihrer Opfer ist noch umfangreicher.  Continue reading →

eeeeeeeeeeee.jpgo

Auch im Azraeili-Tower brachten sich die Menschen im Treppenhaus in Sicherheit. Ich wuerde mal tippen, das hier war im Dreieckigen Tower 😉

 

Tag drei des dritten Gasakrieges. Diesmal kamen auch die Kinder mit in den Schutzraum und wir spielten ein wenig mit Waescheklammern Raketenabfangen. Wichtig ist, als Eltern den Kindern keine uebertriebene Angst oder gar Panik anmerken zu lassen. Sie spuehren das im fruehsten Alter. Man kann langsam mit einem Laecheln und ein paar ruhigen Worten in den Schutzraum gehen, ein Spiel mitnehmen etc..

Wir in Jerusalem haben unseren Bruedern und Schwestern im Sueden den ‘Luxus’ voraus, ganze 90 Sekunden Zeit zu haben um uns in den Schutzraum zu begeben. 90 Sekunden sind viel Zeit. Im Sueden, mit 15 sieht das schon ganz anders aus.

Einige Freunde in Talpiot hoerten fuenf Einschlaege. Zwei nahe und drei ferne. Auch sollen zwei Raketen abgefangen worden sein – diese waeren sicher in bewohnte Gebiete gefallen. In den israelischen Nachrichten wird erst nach laengerer Zeit berichtet, wieviele Raketen wo einschluegen, damit die Hamas nicht eine direkte ‘Feindaufklaerung’ hat und sich dem entsprechend einstellen kann.

Die Gegend um Beer Schewa bekam eine Stunde nach dem Beschuss von Jerusalem dann die bisher schwerste Salve des Krieges bis jetzt: Ca. 50 Raketen im Abstand von wenigen Minuten auf die Beer Schewa Gegend.

Auch Freunde von uns im Suedhebroner Bergland bekamen Alarm, selbst Ein Gedi am Toten Meer, das ferne Mitzpe Ramon und die Wuestenstadt Arad. Hamas will seinen Terror ueberall wissen.

Besonders in Beer Schewa scheint aber die Hamas heute versucht zu haben, Kipat Barsel (Iron Dome) zu ueberlisten, und hatte damit offenbar Erfolg:  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaJom Artikels vom Knessetabgeordneten (Likud) Yariv Levin. 

drei shalits auf dem tempelberg

Diese arabischen Kinder auf dem Tempelberg zeigen das Dreifinger-Victoryzeichen, aus Freude ueber die Entfuehrung/Ermordung unserer drei Jungen…

 

Wir sollten uns selbst nichts vormachen und denken, dass nur die Hamas für die Entführung und Ermordung der drei israelischen Jugendlichen verantwortlich ist. Auch wenn der Angriff von Hamas Mitgliedern ausgeführt wurde, trägt die gesamte palästinensische Gesellschaft die Verantwortung. Denn auf die Nachricht von dem Angriff reagierte die palästinensische Öffentlichkeit, sowohl im Gaza Streifen als auch in Judäa und Samaria, mit großer Freude und mit Feiern. Da nichts die Palästinenser stärker verbindet, als der gemeinsame Hass gegen Juden und Israel und als der Wunsch, aus ganz Israel einen palästinensischen Staat zu machen, war dies nicht direkt schockierend. Es widerlegt nur die Selbsttäuschung so vieler Israelis, die versuchen, den trügerischen Friedensprozess wieder zu beleben.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Ynet-Artikels von Elyakim Haetzni (Elyakim Haetzni, als Georg Bombach 1926 in Kiel geboren, ist ehemaliger Knessetabgeordneter, Rechtsanwalt, ‘Siedler’ und Spezialist fuer internationales Recht im Falle Israels.)

 Elyakim Haetzni Photo: GNET

 

Die Verhaftung von Terroristen, die im Zug des Shalit Deals freigekommen waren, hat etwas dazu beigetragen, dass Israel seinen Platz in der Familie der geistig gesunden Nationen wieder eingenommen hat. Aber um aus der isolierten Krankenstation herauszukommen, müssen wir uns mit der Nazi-artigen Propaganda und dem Erziehungssystem befassen, das von Mahmoud Abbas in Ramallah geführt wird. Dieses hat genauso viel Verantwortung für die Entführung und Ermordung von Juden, wie das, wofür Julius Streicher, der Herausgeber der Nazi-Zeitung “Der Stürmer” zum Galgen verurteilt wurde.  Continue reading →