Schabbatmodus tritt in Kraft am 30.01.2015 um 16:31 ARO1 – Israel, der Nahe Osten & der Rest der Welt | ARO1 – Israel, the Middle East & the rest of the world

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Times of Israel Artikels von Thane Rosenbaum. 

Nach dem Anschlag am juedischen Museum in Bruessel, bei dem vier Juden ermordet wurden.

 

Theodor Herzl, der Gründer des Zionismus hat sich vermutlich nicht vorstellen können, dass ISIS oder Al-Kaida zur Rückkehr von Juden ins Heilige Land beitragen. Denn schließlich haben diese Terrorgruppen kein Interesse daran, die israelische Bevölkerung zu vergrößern und den Talentpool Israels zu verstärken. Und Herzl, der als Journalist über die Dreyfus Affaire in Frankreich berichtete, machte sich wegen des europäischen Judenhasses Sorgen, nicht wegen des islamischem Extremismus. Er konnte sich wohl kaum vorstellen, dass ein neuer jüdischer Exodus nach Israel auf eine Hamas, eine Hizbollah oder einen nuklearen Iran trifft.

 

Aber das Massaker in Paris in der vergangenen Woche, bei dem zusätzlich zu dem Mord an 12 Karikaturisten und einer Polizistin, vier [Anmerkung: sechs] ]französische Juden in einem koscheren Lebensmittelgeschäft ermordet wurden, hat fast ironischerweise zur Folge, dass Juden überzeugt wurden, Europa aufzugeben, und sich auf Aliyah nach Israel als ihrem neuen Zuhause zu begeben.  Continue reading →

January 21, 2015

Uncategorized

4 comments

ליאל סוויסה

Nach ersten Berichten sticht ein Terrorist gegen 7:30 Uhr in Tel Aviv nahe der Maariv Bruecke innerhalb der Buslinie 40 auf den Busfahrer und Fahrgaeste ein.

Danach laeuft er nach draussen und sticht weiter auf Passanten ein. Mindestens fuenf Verletzte, drei davon schwer und in Lebensgefahr.

Der Terrorist wird nach einem Beinschuss von Polizisten festgenommen.

Es scheint das Erstechanleitungsvideo, dass die Hamas vor einigen Wochen online gestellt hat traegt Terrorfruechte…

אבו עיסא מחמד וג'יהאד מורנייה מוחמד עלי אללה דאדי

Dschihad Imad Murnujeh (Sohn Murnijehs), Hisb’Allah Armeechef Mohammed Issa, iranischer General Mohammed Ali Ala Dadi

 

Heute mittag (18.01.2015) soll ein israelischer Apache-Hubschrauber mindestens zwei Raketen abgeschossen haben, die im syrischen Golan eine hochrangige Terror-Wagenkolonne trafen, wahrscheinlich aus drei Wagen bestehend.

U.a. wurden getoetet der Armeechef der Hisb’Allah, Nachfolger Murnijehs und der Sohn Murnijes, weitere vier Hisb’Allah Terroristen sowie anscheinend sechs iranische Offiziere, darunter zumindest ein General.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Arutz 7 Artikels von Zalmi Unsdorfer.

 je suis hamas

Am Tag nach Frankreichs 9-11, hörte ich, wie im Radio über eine Stunde lang mit Anrufern über das Thema diskutiert wurde. Warum müssen wir jedes Mal, wenn ein schändliches Verbrechen verübt wird, händewringend eine Analyse über die Motive der Täter durchführen und uns fragen, inwieweit wir selbst für diese Taten mitverantwortlich sein könnten?

Diese Überprüfung unserer eigenen Versäumnisse und Schuld, die reflexartig auftritt, lenkt uns nur von der einfachen Wahrheit ab, dass eine grauenhafte und bösartige Tat geschehen ist.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Arutz 7 Artikels von Jack Engelhard.

hamastan

 

Mahmoud Abbas, der palästinensische arabische Führer, der sich auf der ernsten Anti-Terror Versammlung in Paris des Grinsens nicht erwehren konnte, ist wieder soweit, die UNO einzuschalten.

Er möchte die Anerkennung “Palästinas“ als eines unabhängigen Staates (den es niemals gegeben hat).

Sollte er in dieser Runde die erforderlichen Stimmen erhalten (und die anderen rechtlichen Hürden überwinden), dann würde die Zahl aller islamischen Länder weltweit auf 58 ansteigen.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Arutz 7 Artikels von Moshe Cohen.

Die Bewohner der Ortschaft El-Matan, fordern, dass die Regierung eine Straße wieder freigibt, die gesperrt wurde, da diese weitaus sicherer ist, als jene Straße, auf der der Brandanschlag stattfand.

Welcome Sign at El Matan

Willkommens-Schild in El-Matan

 

Die Einwohner der Ortschaft El-Matan, in deren Nähe arabische Terroristen in der vergangenen Woche mit einem Brandanschlag einen Wagen angriffen und ein 11 Jahre altes Mädchen schwer verletzten, fordern, dass die Regierung eine Straße wieder freigibt, die geschlossen worden war. Diese Straße ist weitaus sicherer als jene, die sie gegenwärtig gezwungenermaßen benutzen.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von Isi Leibler.

 charlie hebdo attack

Neues Video zeigt, wie die zwei Charlie Hebdo Terroristen einen Polizeistreifenwagen jagen, bevor sie die Polizisten erschiessen.

 

Die bösen Stürme, die sich über Europa zusammenbrauen, sind in der vergangenen Woche mit der Wucht eines Tornado auf Paris niedergegangen, nach dem barbarischen Charlie Hebdo Massaker folgte der entsetzliche Angriff auf ein koscheres Lebensmittelgeschäft — innerhalb von drei Tagen wurden insgesamt 17 Menschen ermordet. Diese Schrecknisse werden vermutlich bald wieder in den Hintergrund treten, und das Leben wird weitergehen wie üblich — bis zum nächsten Terrorangriff.

 

In den vergangenen Monaten haben islamische Terroristen — abgesehen von den mörderischen Angriffen gegen Juden in Europa — in der ganzen Welt unterunterbrochen Massaker verübt. Um nur einige zu nennen: 2000 Nigerianer wurden in dieser Woche ermordet, die Taliban ermordeten 130 Schulkinder in Peschawar, Pakistan; in Syrien und Irak werden Menschen scharenweise hingerichtet, Christen im Nahen Osten werden vertrieben und ermordet.

 

Doch die westlichen Führer nennen den Feind weiterhin nicht einmal beim Namen.  Continue reading →

Ulrich J. Becker, 19. Tewet 5775, Tkoa

Die vier juedischen Opfer des Anschlags auf den koscheren Supermarkt:

Yohan Cohen (22), Yoav Hattab (21), Philippe Braham (40s), Francois-Michel Saada (60s)

opfer hyper cacher

 

Yohan versuchte dem Terrorsiten eine der zwei Kalaschnikows zu entreissen, aber dieser war schneller und schoss ihn in den Kopf.

Auch bei dem Anschlag auf Charlie Hebdo waren zwei der ermordeten Mitarbeiter des Magazins Juden:  Continue reading →

Ulrich J. Becker, 16. Tewet 5775, Tkoa

paris polizist

Die Zukunft Europas: Exekutierung eines der franzoesischer Polizisten unter ‘Allahu Akbar!’ Rufen

 

In Israel ueberrascht der Anschlag heute in Paris kaum jemanden. Mich ueberrascht es eigentlich, dass es nicht oefter passiert, wenn man die Massen von radikalen Moslems in Europa und die offenen Grenzen und die laxe Vorgehensweise gegen Islamisten bedenkt.

Der Anschlag heute war insofern symbobisch schockierend fuer Franzosen und Europaer, weil er nicht nur zeigt, wie Moslems wieder wehrlose nicht muslimische Zivlisten abschlachten wo und wann sie wollen, und effektiv islamkritische Medienstimmen in Blut ertraenken, andere abschrecken etc., sondern vor allem auch, weil sie vor laufenden Kameras ‘im Vorbeigehen’ franzoesische Polizisten niederschiessen und ganz klar routinemaessig aus naechster Naehe mit Kopfschuss sicher gehen, dass sie ihn auch ermordet haben.  Continue reading →

 Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Times of Israel Artikels von Ely Karmon. 

Aro1 hatte bereits darauf hingewiesen, dass der Iran zum einen im September 2014 offiziell die Terrorbewaffnung von Moslems in Judaea und Samaria ausgerufen hatte und zum anderen im November 2014 Massenlieferungen von einfachen Waffen nach Judaea und Samaria bereits abgefangen wurden.

Premierminister Benjamin Netanyahu stellte beim allwöchentlichen Kabinettstreffen am 28. Dezember fest, dass der Iran seine Anstrengungen vergrößert, die palästinensischen Araber in Judäa und Samaria zu bewaffnen. Er betonte, dass dieser Schritt vom Gesandten der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) in Teheran ermutigt wird.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Times of Israel Artikels.

Die jüdische Einwanderung nach Israel erreichte im Jahr 2014 einen Höchststand; im Verlauf des Jahres führten über 26.500 Menschen Aliyah durch, berichtete die Jewish Agency am Mittwoch.

 

Statistische Erhebungen, die von der Jewish Agency für Israel und für das Aliyah- und Immigrationsministerium veröffentlicht wurden, zeigen, dass Israel im Vergleich zum Vorjahr 2013 einen Anstieg der Einwanderung um 32% aufweist; dies ist die höchste Einwanderungsrate seit 2002, als sich 33.539 Menschen für Aliyah entschieden haben.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Ynet-Artikels von Guy Bechor.

 

 

Frankfurt am Main

Die Islamisierung Europas tritt an die Stelle der Westernisierung der arabischen Welt. Die Arabische Liga hat Israel vom ersten Tag an boykottiert; jetzt tritt die ‘Europäische Union’ mit ihren neuen muslimischen Herren offenbar in deren Fußstapfen. 

Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Ynet-Artikels von Yossi Yehoshua.

hamas 05

Analyse: Je größer die finanzielle Schwierigkeiten der Hamas werden — und je länger es dauert, bis internationale Hilfe eintrifft desto stärker wird die Terrororganisation Israel beschiessen.

Vier Monate nach dem Ende der Operation Protective Edge ist eine Sache bereits offenbar. Die Abschreckung, von der Politik und IDF so viel gesprochen haben, ist kaum mehr vorhanden.

Erinnert sich noch jemand an den Frieden und die Ruhe, die uns nach der letzten Kampfrunde auf viele Jahre hinaus versprochen wurde, oder an die Erklärungen, dass die Hamas Terrororganisation “so schwer getroffen sei, dass sie nicht mehr wagen würde, den Kopf zu heben“? —  Das waren genau dieselben Versprechen wie damals nach dem zweiten Libanonkrieg bezüglich der Hisbollah.  Continue reading →

Ayala Shapira (family photo)

Terroropfer Ayala Schapira sah vor dem Anschlag so aus…

 

Heute wurden die Terroristen festgenommen. Es stellte sich heraus, dass genau dieselben Terroristen an genau demselben Ort genau dasselbe Auto mit derselben Ayala bereits vor ein paar Wochen mit genauder selben Waffe – Molotowcocktail – angegriffen hatten – aber verfehlten.

Und jetzt fragen doch ein paar Journalisten die hohle Frage, wie so etwas verhindert werden kann…  Continue reading →

December 26, 2014

Uncategorized

2 comments

Die beiden konnten vom muslimischen Terroristen nur leicht verletzt werden bevor er die Flucht ergriff…

Arabische Terroristen warfen einen Molotowcocktail auf ein Familienauto in Samria nahe Maale Schomron. Das Auto brannte sofort und vollstaendig aus. Der Vater konnte seine 11 jaehrige Tochter im schweren Feuer aus dem Auto bergen, ist selbst verletzt, aber nicht so schwer wie seine Tochter: 70% Verbrennungen am ganzen Koepfer.

Erst vor einem Monat entkam das Maedchen nur knapp ebenfalls einem Molotowcocktailanschlag, der sie verfehlte.

Momentan sucht die israelische Armee in den umliegenden arabischen Doerfern nach den Taetern.

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Arutz 7 Artikels. Es ist vor allem in Deutschland, wo Amos Oz nur zu gerne als heiliger Kronzeuge gegen die finstereren Siedler und juedischen Rechten aufgefahren wird.

Amos Oz

 

Der Drehbuchschreiber und Satiriker Tal Gilad, dessen Vater ein berühmter Holocaust Überlebender ist, kritisiert die Aussage des berühmten Schriftsteller Amos Oz, der die Hilltop Youth und diejenigen, die “Price Tags” ausführen (Anm. d.h. Handeln nach dem Motto, dass arabischer Terror Vergeltung nach sich ziehen muss), als “hebräische Neo-Nazis” bezeichnet.  Continue reading →

Der schwerverletzte Soldat wird mit einem Kibbutzauto evakuiert…

 

Arabische Terroristen eroeffneten das Feuer auf israelische Grenzsoldaten bei Kibbutz Nir Os und verwundeten mindestens einen sehr schwer. Israel antwortete u.a. mit Panzergranaten und toetete nach Berichten einen lokalen Hamasfuehrer. Die Bewohner des Kibbutzes wurden angewiesen alle landwirtschaftliche Taetigkeit in der Naehe des Grenzzaunes voruebergehend einzustellen.

 

UPDATE 25.12.14: Der Soldat trug – wie vorgeschrieben – eine Keramikpanzerung. Er wollte aber seinen Kaputzenpullover darunter veraendern und legte die Weste kurz ab. Genau in dem Moment traf ihn die Kugel im Bauch, durchdrang seine Lunge und kam an seinem Ruecken wieder heraus. D.h. der Scharfschuetze muss lange auf einen passende Gelegenheit gewartet haben. Israel toetete auch den Kommendaten der Beobachtung in Suedgasa – ein Anzeichen, dass der Anschlag lange durch Beobachtungen vorbereitet wurde.  Continue reading →

tkoa

Das Foto hatte ich heute in Tkoa aufgenommen (kein Photoshop). Eine kleine ‘Siedlung’. Die Sonne scheint hell auf die Haeuserreihe, waehrend alles von pechschwarzen Wolken umgeben wird.

Ich lade es hier hoch, weil ich denke, es kann symbolisch fuer unsere Situation stehen:  Continue reading →

December 20, 2014

Israel

251 comments

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Times of Israel Artikels.

Aro1 hatte berichtet, dass Funde in der Qesem Hoehle oestlich von Tel Aviv bereits die Theorie von der Entstehung der Menschenheit in Afrika zerstoert hatten (auch wenn es der wissenschaftlichen Welt offenbar etwas schwer faellt den Fakten zu folgen). Jetzt kommen Entdeckungen aus einer Hoehle bei Haifa, die bezeugen, dass die erste Kultivierung von Feuer durch den Menschen offenbar auch (bis jetzt zu mindest) in Israel passierte. Dazu kommt diese Woche, noch dieser Artikel, der die erste menschliche Verwendung von Olivenoel auch in Israel gefunden zu haben scheint. Und jetzt zum Artikel: 

Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von Nadav Shragai.

Salah al-Aruri, hohes Mitglied der Hamas, arbeitet von Istanbul aus • Kürzlich waren al-Aruri und der türkische Zweig der Hamas an einer Reihe von Vorhaben beteiligt, die Terrorangriffe gegen Israel planten.  Continue reading →

Wir sind Zeuge einer unglaublichen und bedeutenden Entwicklung: Obama zeigt sich immer als Freund der Diktatoren (Appeasment und Verstaendigung mit Iran und Kuba) und Feind der freien Demokratie Israel. Es zeigt sich einmal mehr, dass die radikale Linke ein Fable fuer Totalitarismus hat.

Zur gleichen Zeit geht die EU in die selbe Richtung: Diplomatischer Kampf gegen die Demokratie Israel und Persilschein fuer Erzterroristen wie die Hamas, so lange sie hauptsaechlich Juden toeten (heute erkannte die EU defacto die Hamas als legitime Organisation an, da sie – angeblich – in der EU nicht terroristisch taetig ist…)

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels.

Amateurvideo offenbar eines israelischen Luftangriffs (man beachte Sekundaerexplosionen)

 

Kommentar Ulrich J. Becker: Israel hat in den letzten Jahren – nach auslaendischen Medien – in Syrien eine ganze Reihe von Luftschlaegen gegen qualitativ hochwertige Waffen, die an die Hisb’Allah im Libanon geliefert werden sollten, geflogen. Die Anspannungen waren bei den ersten Luftschlaegen relativ hoch (Krieg mit Syrien?), momentan haben sie sich schon als eine Alltaeglichkeit entwickelt, denen kaum noch Achtung geschenkt wird.

Die Schwaeche Assads fuehrt dazu, dass er nicht wirklich erwaegt, jetzt einen Krieg mit Israel zu beginnen und Israel hat dadurch mehr oder weniger freie Hand die Waffenlieferungen des Irans an die Hisb’Allah abzufangen. Auch Israels Vertreter sind immer weniger zurueckhaltend sich fuer die Luftangriffe in Anspielungen zu bekennen.

Was diesmal aber besonders war an dem Luftschlag – der offenbar nicht zum ersten mal hochwertigen russischen Waffen galt -, dass Russland sich lautstark einschaltete.  Continue reading →

December 10, 2014

Israel

29 comments

Ulrich J. Becker, 18. Kislev 5773, Tkoa

ציפי לבני ויצחק הרצוג

Livnis traurige Entwicklung: Aus dem Likud ueber Kadima in der Arbeitspartei gelandet…

 

Ich finde es super, wenn sich alle linken – und vor allen die versteckt linken Parteien, wie HaTnua, Jesch Atid, Kadima – mit der Arbeiterpartei zusammen tun. So wissen die israelischen Waehler wenigstens woran sie sind, und dass sie Linke sind, und fallen nicht auf die Strategien rein, wo sie sich zionistisch geben wie Lapid z.B. in seinen Wahlkampf damals demonstrativ in Ariel eroeffnete.  Continue reading →

Ulrich J. Becker, Tkoa

Diesmal sehr dicht bei mir zu Hause (ich wohne in Tkoa):

Zwei Terroristen versuchten heute morgen gegen 9:00 Uhr mit Messern und einer Fahne des islamischen Dschihad nach Tkoa einzudringen. Sie wurden von Sicherheitskraeften von weitem unten an der Kreuzung (vor dem Eingang von Tkoa) entdeckt und versuchten dann zu fliehen, als Sicherheitskraefte sich ihnen naehrten. Sie konnten trotzdem gefasst werden: Einer sofort vor Ort durch die Sicherheitskraefte von Tkoa, ein anderer etwas spaeter von der Armee.

Es dauerte eine Zeit, wo alle Einwohner aufgerufen wurden, in den verschlossenen Haeusern auszuharren bis ausgeschlossen werden konnten, dass noch mehr Terroristen in der Gegend waren. Die meisten, die zu Hause waren, waren Muetter mit Babies oder Kleinkindern, darunter auch meine Frau mit unserem zwei Monate alten Baby.

Nicht auszudenken, wenn unsere Sicherheitskraefte diesen Anschlag nicht verhindert haetten, bevor er sich entfalten konnte.

Diese Bilder von einem der Terroristen und einer Fahne des islamischen Dschihad, die sich neben den Messern bei sich hatten, schickte mir ein Freund zu:

IMG-20141209-WA0001 IMG-20141209-WA0000

Einer der Terroristen

 

Es stellte sich dann heraus, dass einer der Terroristen ein naher Verwandter des Terroristen war, der zusammen mit seinem Komplizen die drei jugendlichen Juden vor ein paar Monaten entfuehrte und toetete. Nach beiden Terroristen wurden seit Samstag von der Armee und dem Inlandgeheimdienst gefahndet, nachdem sie in ihrer Heimatstadt Hebron untergetaucht waren.

Es sei hier bemerkt, dass man sich fragen sollte, warum diese Terroristen aus der Hebroner Gegend bis nach Tkoa kommen, um einen Anschlag zu machen – unterwegs haetten sie zig andere ‘Siedlungen’ als Terrorziele gehabt? Man beachte, dass die mehreren Hundert arabischen Arbeiter die jeden Tag nach Tkoa reinkommen, um auf den Baustellen zu arbeiten, aus zwei Clans kommen, die genau dort, in der Umgebung von Hebron, wohnen und jeden Tag zu uns fahren. Sie kennen Tkoa manchmal besser als die Einwohner selbst. Sie haetten die beiden Terroristen mit Infos versorgen koennen, wobei man mal wieder sehen koennte, wie zweischneidig es ist in ‘Siedlungen’ Araber zu beschaeftigen.

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Times of Israel Artikels.

Diese Geschichte wurde kaum oder gar nicht von den Medien beachtet:

Es gelang der sich als ISIS im Sinai definierenden Gruppe ein gross angelegte Operation, die in der noerdlichen Suezkanalgegend ein aegyptisches Raketenschiff in ihre Gewalt brachte, mit dem sie auf Kriegskurs gegen Israel gingen, bevor sie von Aeyptern zusammengeschossen wurden (und vielleicht haben wir sie dabei auch etwas geheimdienstlich/logistisch unterstuetzt…). Zig Gefangene und Tote.

Man beachte, dass diese Operation dem Fuster folgt, wo vor einiger Zeit Sinaiterroristen einen aegyptischen Schuetzenpanzer nahe der Grenze in ihre Gewalt brachten, nachdem sie seine Besatzung in ihrer Armeebasis ermordet hatten, mit dem sie auf israelisches Territorium vordrangen. Auch ein grenzueberschreitender Anschlag von Sinaiterroristen in Uniformen der aeyptischen Armee gehen in die gleiche Richtung: Es scheint in allen Faellen, nicht nur das Ziel da zu sein, Israel zu treffen und anzugreifen, sondern vor allem auch Israel und Aegypten in einen Krieg zu verwickeln…

egypt missile ship hijackes Isis

Anscheinend wurde so ein aegyptisches Raketenschiff von ISIS voruebergehend geentert 

 

Das israelische Fernsehen (Kanal 2) berichtet, dass Bewaffnete am 12. November ein Raketenschnellboot der ägyptischen Marine in ihre Gewalt gebracht haben, aber im Mittelmeer von verfolgenden Schiffen gestoppt wurden; 8 Menschen starben.

Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels.

Die Hisbollah ist im Besitz fortgeschrittener Raketen, die Ziele auf offener See treffen können. Sie beabsichtigt, mit diesen Waffen bei einem weiteren Krieg beider Seiten eine Seebelagerung Israels durchzuführen, berichteten libanesische Medien am Montag.

Diesen Berichten zufolge hat die Hisbollah allem Anschein nach ein Arsenal fortgeschrittener russischer Yakhont Wasser-Wasser Raketen zu ihrer Verfügung, die kürzlich als Teil eines Waffenhandels von Russland nach Syrien gebracht worden sind. Moskau hat den Angaben zufolge außerdem weitere neue S-300 Luftabwehr Geschütze nach Syrien geliefert. Es ist möglich, dass einige von diesem an die Hisbollah übergeben wurden.  Continue reading →

Stabbing attack in Rami Levi (Photo: Shmuel Bornshtein)

Anschlag in Ramy Levy Supermarkt bei Mischor Adumin.

Terrorist stach auf zwei Kunden ein. Sie sind mittelschwer verletzt.

Ein Wachmann, der im Buero des Premierministers arbeitet, und nach der Arbeit etwas einkaufen ging, schaltete den Terroristen sehr schnell aus. Er schoss ihm in die Beine und beendete so den Anschlag. Der Terrorist ist am Leben. Zwei andere Moslems wurden festgenommen, weil der Verdacht der Teilhabe am Anschlag besteht.

December 2, 2014

Israel

2 comments

umfrage 4

Im Maerz wird es Neuwahlen in Israel geben, nachdem die mitte-linken Akteutre Lapid und Livni innerhalb der Koalition Netanyahu und seine Politik immer wieder angriffen, oeffentlich dagegen auftraten und blockierten.

Von momentan 12 Mandaten, koennte das ‘juedische Haus’ bei der naechsten Wahl weiter auf 17 Mandate zulegen (fast plus 50%) und zweitgroesste Partei werden. Auch Naftali Benett steht in Umfragen nur noch Netanyahu als Premier voran.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Ynet-Artikels.

2

Die ‘Helden’ des Synagogenmassaker von vor zwei Wochen

 

Neue Gesetzgebung soll Israel die Möglichkeit geben, gegen Terroristen und deren Familien vorzugehen, ebenso gegen Steinewerfer und gegen diejenigen, die “feindliche Flaggen” wehen lassen: Maßnahmen reichen vom Verlust der Staatsbürgerschaft bis zur Deportation.  Continue reading →

December 1, 2014

Uncategorized

(No comments)

Keine Verletzten. – Der zweite Anschlag heute

הסכין שבה השתמשה המחבלת (צילום: מועצה אזורית גוש עציון)

Die Terroristen ist schwerverletzt in Behandlung in einem israelischen Krankenhaus, nachdem sie versuchte einen Israeli mit zwei Messern zu ermorden (eins im Bild), ihn aber nur relativ leicht an der Schulter verletzte.

Ihr Hass ist so gross, dass sie selbst mit schlechten Waffen (oder eben Autos) immer wieder versuchen, Juden zu toeten. Nicht auszudenken, was waere, wenn sie freien Zugang zu Waffen haetten…

Uebrgins gehe ich heute oder morgen abend an der Kreuzung einkaufen…

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von Shlomo Cesana.

 

Jerusalem wendet sich an die NATO wegen Sanktionen gegen Ankara, nachdem bekannt wurde, dass die Hamas in der Türkei ein Hauptquartier eingerichtet hat • Leiter soll der Erzterrorist Saleh al-Arouri sein, der Dutzende von Angriffen gegen Juden in Auftrag gegeben hat.  Continue reading →

Israelische Baufahrzeuge, die nahe des Grenzzauns zu Gasa arbeiteten und eine begleitende Grenzpatrouille kamen heute unter Beschuss von Scharfschuetzen.

Niemand wurde verletzt. Die Windschutzscheibe eines Armeeschiebs wurde zerschossen. Israelische Panzer schossen einige Granaten auf das Versteck der Scharfschuetzen.

Die Hamas und andere Terrororganisationen hatten in den letzten Tagen verkuendet, dass sie Israel bald wieder angreifen wollten.

Israel reagiert wieder einmal nur und unternimmt weiter nichts gegen seine sich staendig ruestenden Moerder.

572267001000100396220

Einige der verhafteten Hamasterroristen, die bei Vorbereitungen zu den Anschlaegen waren

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Times of Israel Artikels.

Kommentar Ulrich J. Becker: Dieser Vorfall unterstreicht, dass selbst in der liberalen ‘pro-Israel’ Gemeinde, aber vor allem in der Mehrheitsgesellschaft gilt: ‘Der Siedler’ ist der neue ‘Jude':

Er ist das Uebel der Menschheit, der Verhinderer des Friedens und der Ruhe der Guten. Ohne ihn, waeren wir alle Uebel los.

Und wenn da Kinder kommen um Lieder zu singen und einige von Ihnen jenseits einer jordanischen Waffenstillstandslinie von 1949 leben, dann ist das ein Problem, in der feinen Gesellschaft, denn ‘Siedler duerfen hier nicht rein’.

Es erinnert mich an juedische Kuenstler, die in den 30iger Jahren, dann nicht mehr arbeiten konnten, aus Gruppen austreten mussten, nicht mehr auftreten durften etc..

Ich frage mich, ob Kindersaenger aus dem tuerkischen Zypern so begegnet waere, oder Kindern aus dem russischen Kalinigrad, oder aus dem chinesischen Tibet?

Und nehmen wir mal an, jemand koennte wirklich irgendwie rechtfertigen, Juden dafuer zu diskriminieren, weil sie in ihrem Land leben, weil sie das bewusst, absichtlich taeten etc., aber warum gegen Kinder? Was koennen Kinder dafuer? Hier zeigt sich eigentlich das wirklich Ausmass und die Hintergruende des Siedlerhasses…

The Kinderlach boys choir.  (screen capture: YouTube/KinderlachOfficial)

Organisatoren einer Spendensammlung für das Medizin-Zentrum Sheba erheben Widerspruch gegen Chor Mitglieder, die jenseits der Grünen Linie leben…

Eine deutsche Organisation, die Spenden für ein israelisches Krankenhaus sammelt, war anlässlich der Aufführung eines israelischen Kinderchors verärgert, weil einige seiner Mitglieder in Ortschaften leben, die jenseits der grünen Linie sind; die Jungen wurden aufgefordert, zu verschweigen, wo sich ihr Zuhause befindet.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels.

 

 

Deutsches Verteidigungsunternehmen Diehl beschützt Deutschlands Airbus A400 Flugzeuge mit Elbits J-MUSIC Shield • Auf Lasertechnologie beruhendes System wird Berichten zufolge in Israel bereits eingesetzt • J-MUSIC System bietet 360-Grad Schutz, berichtet Elbit in Pressemitteilung zum Abkommen.  Continue reading →

Ulrich J. Becker, Tkoa

terrorfracht

 

Auf Geheimdienstinformationen aus dem Bereich Jerusalem stiessen Kontrolleure im Hafen von Aschdod in zwei Containern, die als “Weihnachtsdekorationen” ausgegeben waren auf 5500 Elektroschocker, 4300 Elektroschocker, die als Taschenlampen getarnt sind, 1000 Schwerter, 5200 Kommandomesser und 18.000 gefaehrliche 20mm Feuerwerkskoerper.  Continue reading →

David Gruss, Jerusalem, 19.11.2014

spiegel 19.11.14

 

Wollen wir uns jetzt mal diese SPIEGEL-Meldungen chronologisch ansehen [Auf Daten kucken]:  Continue reading →

Ulrich J. Becker, 24. Mar Cheschwan, Tkoa

הוצאת הגופות מבית הכנסת (צילום: גיל יוחנן)

טבח בבית הכנסת "קהילת יעקב"

(צילום: גיל יוחנן)

The five victims of the Jerusalem synagogue terror attack

Die Opfer

 

Die Terroristen waren mit einer Schusswaffe und Schlachtermessern bewaffnet und schlachteten die in Tallitot und Tefillin gehuellten Beter im Nordjerusalemer Viertel Har Nof wortwoertlich ab. Einer der vier ermodeten Rabbiner ist der Rosh Yeshiva. Zwei Verletzte gelten momentan als ‘sehr schwer’ (es besteht die Gefahr, dass sie nicht ueberleben) und zwei weiter als ‘schwer’, neben weiteren mittel und leicht verletzten.

Erst das Erreichen von Polizisten, die in der Naehe waren (u.a. Verkehrpolizisten) konnten das Massaker stoppen und die Terroristen toeten.

Ein Polizist wurde schwer verletzt, ein weiterer Mittelschwer.

Die antisemitischen Moerder sind zwei Cousins aus einem arabischen Viertel in Jerusalem. Keine Mauern oder Zaeune trennen sie von ihren Opfern. Eine arbeitete in der Naehe und konnte Informationen fuer Anschlagsvorbereitungen sammeln.

הוצאת הגופות מבית הכנסת (צילום: גיל יוחנן)

 

Hamas beglueckwuenschte zu dem Anschlag. In Gasa wird gefeiert. Bilder von heute morgen:  Continue reading →