Schabbatmodus tritt in Kraft am 28.11.2014 um 15:56 ARO1 – Israel, der Nahe Osten & der Rest der Welt | ARO1 – Israel, the Middle East & the rest of the world

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels.

 

 

Deutsches Verteidigungsunternehmen Diehl beschützt Deutschlands Airbus A400 Flugzeuge mit Elbits J-MUSIC Shield • Auf Lasertechnologie beruhendes System wird Berichten zufolge in Israel bereits eingesetzt • J-MUSIC System bietet 360-Grad Schutz, berichtet Elbit in Pressemitteilung zum Abkommen.  Continue reading →

Ulrich J. Becker, Tkoa

terrorfracht

 

Auf Geheimdienstinformationen aus dem Bereich Jerusalem stiessen Kontrolleure im Hafen von Aschdod in zwei Containern, die als “Weihnachtsdekorationen” ausgegeben waren auf 5500 Elektroschocker, 4300 Elektroschocker, die als Taschenlampen getarnt sind, 1000 Schwerter, 5200 Kommandomesser und 18.000 gefaehrliche 20mm Feuerwerkskoerper.  Continue reading →

David Gruss, Jerusalem, 19.11.2014

spiegel 19.11.14

 

Wollen wir uns jetzt mal diese SPIEGEL-Meldungen chronologisch ansehen [Auf Daten kucken]:  Continue reading →

Ulrich J. Becker, 24. Mar Cheschwan, Tkoa

הוצאת הגופות מבית הכנסת (צילום: גיל יוחנן)

טבח בבית הכנסת "קהילת יעקב"

(צילום: גיל יוחנן)

The five victims of the Jerusalem synagogue terror attack

Die Opfer

 

Die Terroristen waren mit einer Schusswaffe und Schlachtermessern bewaffnet und schlachteten die in Tallitot und Tefillin gehuellten Beter im Nordjerusalemer Viertel Har Nof wortwoertlich ab. Einer der vier ermodeten Rabbiner ist der Rosh Yeshiva. Zwei Verletzte gelten momentan als ‘sehr schwer’ (es besteht die Gefahr, dass sie nicht ueberleben) und zwei weiter als ‘schwer’, neben weiteren mittel und leicht verletzten.

Erst das Erreichen von Polizisten, die in der Naehe waren (u.a. Verkehrpolizisten) konnten das Massaker stoppen und die Terroristen toeten.

Ein Polizist wurde schwer verletzt, ein weiterer Mittelschwer.

Die antisemitischen Moerder sind zwei Cousins aus einem arabischen Viertel in Jerusalem. Keine Mauern oder Zaeune trennen sie von ihren Opfern. Eine arbeitete in der Naehe und konnte Informationen fuer Anschlagsvorbereitungen sammeln.

הוצאת הגופות מבית הכנסת (צילום: גיל יוחנן)

 

Hamas beglueckwuenschte zu dem Anschlag. In Gasa wird gefeiert. Bilder von heute morgen:  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von Dr. Haim Shine.

Amos Oz, der Friedensprophet der israelischen Linken verkündet eine neue Botschaft:

Wenn nicht bis morgen zwei Staaten entstehen, dann wird es nur einen einzigen Staat geben — einen arabischen Staat.

Seit Brit Shalom (jüdische Organisation aus der Zeit vor der Staatsgründung; unterstützte die Errichtung eines Staatswesens mit zwei Staatsbürgerschaften), gab es keine dermaßen anti-zionistische, irreführende und gefährliche Denkweise mehr. Wenn es nach Amos Oz ginge, dann sollten wir von hier fort flüchten, als stünde der Ort in lodernden Flammen, weil er persönlich glaubt, dass die weitere Entwicklung die Region, in der wir leben, in Brand stecken wird.

Es gibt in Israel eine Gruppe von Schriftstellern und Intellektuellen, die eins gemeinsam haben: Ihre Ansichten haben nichts mit der Realität zu tun. Tatsächliche Ereignisse und Fakten haben keine Auswirkung auf ihre Vorstellungswelt. Viele Jahre lang haben sie für ihre Vision des Friedens gekämpft. Als diese dann realisiert wurde, zeigte sich, dass ihre Vision in der Realität zu Boden geschmettert endete.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Times of Israel Artikels von Sherri Mandell.

Wir haben uns leider schon an das allegemeine Phaenomen gewoehnen muessen, dass auslaendische Medien moeglichst alles an israelischen Opfern weglassen, was bei Lesern/Zuschauern Sympathie erzeugen koennte, und moeglichst alles an den muslimischen Taetern weglassen, was Abscheu erzeugen koennte.

Leider gibt es selbst in den israelischen Medien die, die positive Seiten von ‘Siedlern’ weglassen, die Terroranschlaegen zum Opfer fielen, Sie sind ja selbst Schuld, nicht?

Dahlia_Lemkus

 

Keiner der Zeitungsberichte die den Mord an Dahlia Lemkus mitteilen, die in der vergangenen Nacht bei der Ortschaft Alon Shvut erstochen wurde, erwähnt Dahlia oder ihre Familie. Es ist merkwürdig, dass keiner der Reporter etwas über sie oder ihre Familie herausfinden wollte. Sie wurde am Nachmittag getötet, so hätten die Reporter den ganzen Abend über Zeit gehabt, ihre Bekannten in Tekoa zu befragen.

Stattdessen üben sie sich in einer Art Obskurantismus, einem Vertuschen und Verheimlichen, indem sie unser Wissen über das Opfer einschränken. (Interessanterweise leitet sich der Begriff Obskurantismus von einem Disput her, der zwischen Intellektuellen und deutschen Mönchen im 16. Jahrhundert stattfand, letztere wollen jüdische Bücher, wie den Talmud verbrennen, um jüdische Kultur und Gelehrsamkeit zu unterbinden.)  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von Dr. Eyal Levin.

muslim riots november 2014

Muslimische Ausschreitungen in Galilaea

 

Zu Beginn der Operation Protective Edge im Sommer wurde den israelischen Truppen gesagt, sie sollten vermeiden, mit ihren Militärfahrzeugen durch Wadi Ara zu fahren. Lassen Sie mich erklären, was das bedeutet, für alle, die das nicht wissen: Der Staat sagte seinen bewaffneten Streitkräften, dass sie in dem genannten Gebiet nicht auf israelischer Souveränität bestehen sollen. Das Gebiet ist im Herzland Israels, der hebräische Name lautet Nasal Iron.
Es mag eine politische Weisheit hinter dieser Entscheidung stehen, die mit vergangenen Ereignissen in der Region zu tun hat. Ereignisse, wie die gewalttätigen arabischen Demonstrationen in den 70er Jahren wegen Landenteignung — (bekannt geworden als Land Day, der am 30. März jedes Jahres mit Demonstrationen begannen wird) und wie der Al Aksa Intifada 25 Jahre später. Es stellt sich nun heraus, dass die israelischen Araber — wie wir sie nennen — sich selbst zuallererst als Palästinenser betrachten. Wir haben auch erkennen müssen, dass ihr Gewaltpotential genauso hoch ist, wie das ihrer Brüder jenseits der Grünen Linie (der Grenze mit Jordanien vor 1967).  Continue reading →

Zwei arabische Moslems versuchten heute abend eine junge Frau zu ueberfahren. Sie konnte ausweichen…

Dies waere bereits der dritte Anschlag heute. Gestern wurde versucht ein Israeli in seinem Auto bei Taibe zu verbrennen.

Ansonsten etliche Autos und Busse mit Steinen beschmissen, Ausschreitungen in Galilaea und an deren Orten.

Ulrich J. Becker, 16. Marcheschwan 5775, Tkoa

anschlag 10.11.14

Dalia Lamkus, 26, heute von islamischen Terroristen ermordet

 

Der Anschlag: Der Terrorist versuchte zuerst eine junge Frau zuerst zu ueberfahren (fuhr sie offenbar an), dann stieg er aus und stach auf sie und danach auf zwei an einer Anhalterhaltestelle wartenden Juden ein. (Hier Ueberwachungsvideo)

Die Frau, Dalia Lamkus, 26, die tragischerweise aus meiner Siedlung Tekoa ist, wurde so schwer verletzt, dass sie noch vor Ort starb. Dalia war vor acht Jahren nicht weit von dort ebenfalls durch einen muslimischen Messerterroranschlag verletzt worden.  Continue reading →

Ulrich J. Becker, 16. Marcheschwan 5775, Tkoa

TRAURIGES UPDATE: Der Soldat erlag am Abend seinen schweren Erletzungen.

hamas terrorist 10.11.14 c

 

Almog Schiloni (links) mit seinem Zwillingsbruder. Er wurde heute vom islamischen Terror ermordet.

 

Der achtzehnjaehriger Terrorist, der aus Schem (Nablus) kam, fing an auf einem Soldaten an einer Tel Aviver Eisenbahnhaltestelle einzustechen und versuchte sein Gewehr an sich zu bringen. Nur durch zwei beherzte Passanten konnte ein groesser Anschlag verhindert werden. Sie fuhren mit dem Wagen vorbei, bemerkten den Anschlag, hielten und einer griff den Terroristen an, verletzte ihn, worauf dieser blutend fluechtete.  Continue reading →

Ulrich J. Becker, 15. Marcheschwan 5775, Tkoa

eu in gaza

Frau EU mit ihren Freunden im Judenreinen Gasa

 

Die neue EU Aussministerin Federica Mogherini machte gerade einen Staatsbesuch im judenreinen Islamistengebiet der Hamas in Gasa. Dort will die EU jetzt auch wieder – nach dem letzten, dritten, Hamaskrieg gegen Israel – seine Millionen versenken. So verliert die Hamas zumindest keine Lust an seinen Terrorkriegen und sie zahlen sich aus.

Frau Mogherini will aber weit mehr: Sie will die moderne europaeische ‘Endloesung':

“Wir brauchen einen Staat Palaestina – das ist das Endziel und das ist die Position der gesamten EU / We need a Palestinian state — that is the ultimate goal and this is the position of all the European Union”.

Und zwar sofort!  Continue reading →

Ulrich J. Becker, 15. Marcheschwan 5775, Tkoa

muslim riots november 2014

Einige nannten es bereits schon die ‘Jerusalem Intifada’.

Die Hamas hatte seit Monaten dazu aufgerufen und vor Ort auch mit seinen Terroristen hart daran ‘gearbeitet’.

Auch der Schuetzling der EU und des Westens, Machmud Abbas, dem man unbedingt einen Staat geben moechte, hatte mit seinem Solidaritaetsbrief an die Eltern des Terroristen, der Jehuda Glick viermal anschoss, klar gemacht, dass er die Gewalt weiter schueren moechte. Der Westen und allen vorna Obama ueben sich in vielsagendem Schweigen und sparen sich ihre empoerten oeffentlichen Statements bis wieder einmal Juden ein paar Wohnungen in Jerusalem bauen moechten.

Und so geht es weiter. Die arabisch-muslimische Strasse versteht: Gruenes Licht und dazu kommt, dass sie Israels Zurueckhaltung als Schwaeche interpretieren und nur noch gewalttaetiger werden und neue Gebiete zu den Ausschreitungen dazukommen.  Continue reading →

Ulrich J. Becker, 12. Marcheschwan 5775, Tekoa

tagesschau 5.11.14

 

Die 20:00 Uhr Tagesschau zu den heutigen Geschehenissen in Jerusalem.

Ein paar Korrektionen:  Continue reading →

Bei uns in der Naehe, in Gusch Etzion beim arabischen Dorf El Aruv, gab es gerade einen weiteren Ueberfahrterrorschanlag gegen Soldaten. Es gibt drei Verletzte. Weitere Details sind noch unklar.

Ich hatte meiner Frau heute nach dem Anschlag gesagt, dass jetzt noch mehr kommen werden, denn sie sehen, dass sie damit ‘Erfolg’ haben und Juden umbringen.

Wir duerfen leider fuer die naehste Zeit mehere solche ‘Volksanschlaege’ erwarten.

anschlag 5.11.14

Ein Hamasterrorist aus Schuafat ueberfuhr mit einem Kleintransporter Grenzschuetzer, die auf dem Buergersteig stehen. Dann rast er durch die Jerusalemer Strassenbahnhaltstelle Shimon HaZadik und rammte danach andere PKWs, bevor er mit einer Eisenstange bewaffnet ausstieg und Passanten und Polizeifahrzeuge angriff. Er konnte von Sicherheitskraeften am Tatort erschossen werden. Ein Schwerverletzter erlag bereits seinen Verletzungen, vierzehn weitere sind teils schwer verletzt.

Der Terrorist war ein naher Verwandter von einem Terroristen, der fuer Gilad Schalit befreit wurde.

Hier das Video, dass zeigt, wie der Terrorist die Grenzschuetzer ueberfaehrt.

Und hier, Ueberwachungsvideo von der Strassenbahnhaltestelle, dass zeigt, wie die Opfer auf die Strasse geschleudert werden.

Netanjahu macht Machmud Abbas’ Hetze sein Unterstuetzungsbrief an die Familie des letzten Terroristen fuer die letzte Terrorwelle mit verantwortlich. Jordanien zieht Botschafter ab, nachdem heute morgen israelische Sicherheitskraefte gegen gewalttaetige Moslems auf dem Tempelberg vorgingen. Die muslimische Knessetabgeordnete Zoabi rief auf dem Tempelberg israelischen Sicherheitskraeften zu, ob die Juden denn nichts ihren sechs Millionen Toten gelernt haetten. Und der Westen schweigt. Wo ist der Empoerungsaufruf ueber Abbas’ offene Terrorunterstuetzung und Hetze zu mehr Gewalt? Wo Androhungen die vielen Gelder an ihn zu streichen?

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Ynet Artikels von Yoav Zitun.

 

Hisb’Allah Terroristen mit Fadjr 5

 

Hoher IDF Beamter stellt die westliche Allianz mit Syrien und Hisbollah gegen ISIS in Frage, nennt Zusammenschluss ‘ernsten Fehler’

Der internationale Ben-Gurion Flughafen und der Hafen Haifa würden im Fall eines dritten Libanon Krieges vom ersten Tag an geschlossen werden, und die Funktionäre der Hisbollah wären im Fall eines Krieges berechtigterweise Ziele für die Eliminierung, teilte ein hoher Sicherheitsbeamter des IDF Generalstabs mit. Die israelische Armee hält das Ausbrechen eines solchen Konfliktes in der Zukunft für denkbar.

Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Artikels von Jewish Refugees.

silwan first jemenites

Die Ortschaft Kfar Ha Sholoah wurde in den 1880er Jahren an einem kahlen Jerusalemer Berghang gegründet

 

Die Medien machen viel Aufhebens darum, dass Juden in die Wohngegend Silwan [urspruenglich Zion/Stadt Davids bzw. Wiege Jerusalems] gezogen sind, die die Jerusalemer Altstadt von Süden her überblickt. Zum Großteil wird es so dargestellt, als wären die Juden die fremden Eindringlinge. Nur wenige Berichte haben sich die Mühe gemacht, sich mit der Geschichte von Silwan zu befassen.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von David M. Weinberg.

abbas

Der Präsident der palästinensischen Autonomiebehörde Mahmoud Abbas ist verantwortlich für die eskalierende Gewalt in Jerusalem. Er ist nicht weniger als andere Unruhestifter beteiligt, die alle nicht aufhören, Gewalt in Jerusalem und auf dem Tempelberg anzustacheln — solche wie Scheik Raed Salah, der Vorsitzende der nördlichen Sektion der Islamischen Bewegung in Israel, und wie die von Katar finanzierte Hamas und Salafi Zellen in der Stadt.  Continue reading →

Ulrich J. Becker, 4. Marcheschwan 5775

jehuda glick

Jehuda Glick auf dem Tempelberg

 

Jehuda Glick, eine bekannte Persoenlichkeit im national-religioesen Lager (und Likud Mitglied), Rabbiner und achtfacher Familienvater wurde gerade (vor ca. einer Stunde) nach einer Pro-Tempelberg-Konferenz im Menchaem Begin Zentrum in Jerusalem bei einem offenbar islamischen Mordattentat angeschossen.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Times of Israel Artikels.

hamas-terrorist-tunnels

Bei dem koordinierten Angriff wären mindestens 200 Bewaffnete nach Israel geströmt, um dort Chaos und Vernichtung zu verbreiten, teilt die Armee mit. Verhindert wurde der Angriff wegen der Sommer Bodenoffensive.

IDF Beamte bestätigten am Dienstag den Plan der Hamas, die Tunnel unter der Grenze des Gazastreifens zu einem massiven Angriff gegen israelische Dörfer zu nutzen, um dort so viele Menschen wie möglich zu ermorden.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Times of Israel Artikels.

Palestinian fishermen sail to fish as others pull their fishnet at the Mediterranean Sea in Gaza City in the northern Gaza Strip on Thursday, Aug. 7, 2014. (photo credit: AP Photo/Adel Hana) 

Palästinensische Fischer segeln von Gaza Stadt im nördlichen Gazastreifen zum Fischen ins Mittelmeer hinaus, während andere ihre Netze einholen.

 

Aufsichtsbeamter der maritimen Grenzen warnt: eine Ausweitung der palästinensischen Fischereizone führt zu einer Gefährdung israelischer Anlagen

Eine Erweiterung der genehmigten Fischereizone des Gazastreifens vergrößert die Gefährdung israelischer Erdgas-Plattformen vor der Küste von Ashkelon, ebenso für Handelsschiffe, die in Ashdod anlegen. Dies teilte ein israelischer Marinebeamter Radio Israel mit. Der Beamte ist verantwortlich für die Bewachung von Israels maritimen Grenzen.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Ynet Artikels. Ich kann diese Umfrage ‘aus dem Alltag bestaetigen': Die meisten Israelis sehen einen Rueckzug hinter die 1949 Waffenstillstandslinie (es ist weder eine ‘Grenze’ von von ‘1967’) als falsch und gefaehrlich. Und alle auslaendischen Politiker und ‘Experten’, die davon sprechen, dass ein Rueckzug im Interesse Israels waere, wissen nicht, von welchem Israel sie sprechen.

 Web

Im Gegensatz zu einer von den Medien verbreiteten Ansicht entdeckt eine aktuelle Meinungsumfrage, dass die Mehrheit der Israelis gegen einen Rückzug auf die Grenzen vor 1967 sind; bemerkenswert ist der Meinungswechsel unter den Linken.

 

Eine neue Umfrage fand heraus, dass die Mehrheit der jüdischen Israelis gegen die Errichtung eines palästinensischen Staates in den Grenzen vor 1967 ist, ebenso gegen den Rückzug aus dem Jordan-Tal und gegen die Teilung Jerusalems.  Continue reading →

anschlag 22.10.14

In der Naehe des Ammunition Hills wartet ein Hamasterrorist, bis genug Fahrkaeste der Strassenbahn aussteigen, rast dann ueber den Buergersteig und in die Menge. Hier Passantenvideo und Ueberwachungsvideo vom Bahnsteig. Das dreimonate alte Baby Chaja Sisserl schleuderte er aus Kinderwagenwagen. Sie fliegt ca. 10-20 Meter durch die Luft und schlaegt auf dem Buergersteig auf. Sie hart schwere Blutungen im Gehirn und stirbt nach langen Widerbelebungsversuchen im Krankenhaus. Die Eltern hatten Jahre auf das Baby gewartet (im Bild).

565179601001691640360no

Zwei weitere Israelis werden schwer verletzt, weitere sechs leicht.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Arutz 7 Artikels von Jack Engelhard.

Wenn es sich um Israel handelt, dann hat jeder eine Meinung und jeder ist ein Kritiker. Die Welt ist voller Experten und politischer Genies hinsichtlich des jüdischen Staates.

Premierminister Benjamin Netanyahu hatte es gerade geschafft, aus Washington zu entkommen, als der Beschuss aus dem Hinterhalt auch schon begann.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels. Ich hatte es laengere Zeit nicht geschafft, ihn einzustellen, und schon hat die Wirklichkeit ihn teilweise ueberholt

 a-military-rockets-artillery-hezbollah-wallpaper

Israelische Truppen eröffneten am Sonntagnachmittag Feuer auf eine Gruppe nicht identifizierter bewaffneter Personen, die im Gebiet von Har Dov über die Grenze vom Libanon nach Israel eindrangen. Einer der Bewaffneten wurde verwundet. Die Gruppe floh nach dem Beschuss zurück über die Grenze.

Die IDF teilte mit, dass sie eine Untersuchung des Vorfalls angeordnet hat.

“Die IDF wird weiterhin die Souveränität des Staates Israel im Grenzgebiet schützen”, sagte die IDF in einer öffentlichen Stellungnahme. Die Stellungnahme beschrieb die Gruppe als militärischen Trupp, sagte aber nicht, ob es sich um libanesische Soldaten oder um Hisbollah Kämpfer gehandelt hatte.  Continue reading →

har dov

Offenbar eine Sprengfalle ging neben einem gepanzerten Patroullienfahrzeug der israelische Armee in der Har Dov Gegend hoch. Das ist der zweite ‘heisse’ Vorfall innerhalb von 48h an der libanesischen Grenze.

UPDATE 17:00 Uhr: Es wird jetzt von einem zweiten Sprengfallenanschlag an der libanesischen Grenze berichtet.

Seit der Vorfuehrung Israels durch die Hamas im letzten Gasakrieg scheint die Hisb’Allah ihre Grenzangriffe wieder offener aufzunehmen und schrittweise auszuweiten. Wir zitierten Warnungen von einem kommenden schweren Krieg mit der Hisb’Allah (noch ein Artikel dazu).

Vielleicht koennte es auch eine iranische Reaktion sein auf die Parchin Explosion von vorgestern sein?

Israel beschiesst den Libanon momentan mit andauerndem Artelleriefeuer. Vielleicht war es auch ein Entfuehrungsversuch? Weitere Details abwarten.

 

har dov 07.10.14

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von Clifford D. May.

nasr-shiamap_400px

Anlässlich seiner Rede vor der UN-Vollversammlung vergangene Woche beschrieb US-Präsident Barack Obama den Konflikt im Nahen Osten als einen “Kampf ohne Sieger.”  Die Fakten zeigen jedoch, dass er sich irrt. Ich denke, der Iran zieht Gewinn aus der Situation.  Continue reading →

October 6, 2014

Iran

6 comments

iran_parchin

Kilometer entfernte Fenster sollen zerbrochen sein, berichtet BBC. Bei der Basis soll es sich um eine Einheit zur Herstellung von “explosiven Materialien” handeln. Seit laengerem wird vermutet, dass der Iran hier an dem Zuendungsmechanismus einer Atombombe arbeitet. Iran hat seit 2005 wiederholt UN-Untersuchungsteams den Eintritt verweigert.

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Arutz 7 Artikels von  Giulio Meotti.

fogel familien massaker 2

Familie Fogel wurde in ihrem Haus von arabischen Moslems wortwoertlich abgeschlachtet.

 

Die Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP) wird von der EU, von Großbritannien (Anm. seit 2014 nicht mehr vom britischen Innenministerium), von den Vereinigten Staaten und von Australien als Terrororganisation eingestuft. Aber das spielt für die UNO keine Rolle.

Es spielt für die UNO auch keine Rolle, dass diese Organisation, um nur einige ihrer Anschläge zu nennen, für das Massaker 1972 am Flughafen Lod verantwortlich ist, bei dem 28 Menschen ums Leben kamen.  (Anm. Verantwortlich ebenfalls für die Entführung des Flugzeugs Landshut, Boeing 737-200 der Lufthansa, und die Ermordung des deutschen Lufthansa Piloten Jürgen Schuhmann in Mogadischu am 16. Oktober 1977).

Auch spielt es für die UNO keine Rolle, dass Mitglieder der PFLP die Familie Fogel in Itamar abgeschlachtet haben.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Arutz 7 rtikels von Tuvia Brodie. Zum Thema Rosch HaSchana: Viele Israelis gruessen sich gerne, froehlich “Chag Sameach” (“Froehliches Fest”) kurz vor oder zu Rosch HaSchana. Roscha HaSchana ist weder im engen Sinne ein ‘Chag’ (Tempelpilgerfest, wo ein Chagiga-Opfer gebracht wurde), noch ist es ‘Sameach’ (froehlich). Rosch HaSchana, ist der Tag, wo die Buecher des Lebens und Todes offen liegen und alle Wesen (Pflanzen, Tiere Menschen – Juden und Nichtjuden) gerichtet werden. Jom HaDin – der Tag der Verurteilung. Ein Tag, an dem Menschen sozusagen zum Tode verurteilt werden – warum auch immer -, ist kein Tag, der “Sameach” ist. Auch wird an diesem Tag nicht das grosse Hallejuja-Gebet gesagt. Ein Tag der Umkehr ist es, ein Tag des Wachruettelns (u.a. durch das Schofar) ein Tag, wo wir uns daran erinnern (Jom HaSikaron), warum wir hier sind, mit welcher Verantwortung dies verbunden ist, was von uns erwartet wird, woher wir kommen (“von einem stinkenden Samentropen”), wohing wir gehen (“Wurmfutter”) und vor wem wir am Ende vor dem ‘grossen’ Gericht stehen werden etc. und jetzt hoffen, dass auch HaSchem sich an uns erinnert – und besser der besseren Seiten. Bis zu Jom Kippur haben wir eine Chance zu versuchen das Urteil durch Umkehr und Entschuldigung und Versoehung bei denen, denen wir geschadet oder die wir verletzt haben, durch Spenden, gute Taten, beten etc. zu veraendern, dann kommt das Siegel drauf. Anyway, hier der Artikel:

yom din

Wir werden an Rosh Hashannah gerichtet (Anm.: biblisch Yom Teruah, seit Exil in Babylon auch Rosh Hashannah).  Unsere Überlieferung spricht von unserem Gerichtet-werden.  Sie spricht auch davon, wie die Nationen gerichtet werden (Avodah Zara, 2a-b).  Unsere Überlieferung ist sehr genau, was dieses Gerichtsverfahren betrifft.

Wenn die Nationen gerichtet werden, dann werden sie vor HaShem erscheinen, eine Nation nach der anderen. Die erste, die erscheinen muss, wird die bekannteste sein: Rom. Rom steht stellvertretend für den Westen. Rom hat das Exil geschaffen, das unser modernes jüdisches Leben beherrscht. Rom strebt noch immer danach, Israel zu kontrollieren.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von Dr. Harold Goldmeier.

IDF-Diversity

Ein jüngst veröffentlichter Leitartikel der New York Times warnte, dass Amerikas Juden zunehmend Ablehnung gegen Israel empfinden würden, weil Israel sich auf die politische Rechte zubewegt; weil Israel bei Verhandlungen wegen einer Zwei-Staaten-Lösung eine harte Linie verfolgt; weil Israel zunehmend intolerant gegenüber den Raketenangriffen aus Gaza reagiert, und weil Palästinenser für Terrorangriffe gegen Juden einen höheren Preis wegen nächtlicher Razzien zu zahlen haben.

Antony Lerman stellte in einem Op-ed Artikel der Times im vergangenen Monat seine Beurteilung des modernen Israel vor. Der in Britannien lebende unermüdliche Kritiker Israels sagte, dass der liberale Zionismus seinem Ende nahe sei. Er klagte, dieser werde durch einen “Schrecken und Furcht verbreitenden Militarismus” und durch einen religiösen Extremismus ersetzt. Ich stimme mit Lerman und der Times überein, aber nicht weil Israel böse und blutrünstig wäre, sondern aus einem anderen Grund, dem Lerman und die Linken keine Beachtung schenken.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von  Dror Eydar. Der Artikel spiegelt eine Zeit wieder, wo sich viele ‘arabische’ Christen in Israel zunehmend hinter den israelischen Staat und nicht hinter Moslems stellen, da diese sie fast ueberall im Nahen Osten mehr oder weniger offen schikanieren, verfolgen oder vertreiben (wenn nicht massenmorden).

christian idf soldiers

Christliche Soldaten der israelischen Armee (IDF)

 

Hier wird Geschichte geschrieben. Nichts Geringeres als das geschieht. Wir hatten uns daran gewöhnt, alle Minderheiten, die bei uns leben, als einheitliche Gruppe zu betrachten. Für die meisten von uns sind sie durchweg “Araber”.

Aber das entspricht absolut nicht der Realität. Denn die muslimische Invasion im siebten Jahrhundert hat vielen Völkern, die im Nahen Osten lebten, lange bevor irgendwer vom Islam gehört hatte, die arabische Kultur aufgezwungen. Mit den “Drusen” und den “Tscherkessen” sind Sie schon vertraut? Ab jetzt werden wir auch lernen, den Begriff “Aramäer” zu verwenden.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetuzng dieses Times of Israel Artikels. Ein kommender Libanonkrieg wuerde anders sein, als alles was wir bisher kannten. Hier ein Video aus diesem Jahr, dass massiven Hisb’Allah Raketensalven auf syrische Rebellenstellung zeigt.

 HisbAllah Weapons-Facilities-Map

Hisb’Allah Stellungen im Libanon.

 

 Die Armee berichtet detailliert über die Gefahr eines Konfliktes mit der vom Iran finanzierten Guerilla Armee im Libanon, warnt vor 100.000 Raketen, 5000 Langstreckenraketen und vor Terrortunneln

 

Nur 10 Tage nach einem Waffenstillstand, der den 50 Tage lang dauernden Israel-Hamas Konflikt beendet hat, arbeitet die israelische Armee an Plänen und Übungen für den Fall eines “sehr schweren Krieges” gegen die Hisbollah im Südlibanon. Dies teilte ein israelischer Fernsehbericht Freitagnacht mit, ohne dass genauer darauf eingegangen wurde, wann dieser Krieg ausbrechen könnte.

Der Bericht, für den die Armee dem israelischen Kanal 2 Zugang zu mehreren militärischen Posten entlang der Grenze zum Libanon gegeben hat, stellte einen IDF Brigade Kommandeur vor, der warnte, dass solch ein Konflikt eine völlig andere Geschichte werden würde als der Israel-Hamas Konflikt.  “Wir werden beträchtliche Stärke einsetzen müssen“, um schnell über die vom Iran unterstützte Hisbollah zu siegen, “und entschlossener und tatkräftiger handeln“, sagte Colonel Dan Goldfus, der Kommandeur der 769ten Hiram Infanterie Brigade.  Continue reading →

gasa rakete

Es gibt verschiedene Angaben, ob es eine Granate oder Rakete war, aber die israelische Armee hat bestaetigt, dass Israel heute erneut aus dem Gasastreifen beschossen wurde. Es gab keine Sirenen.

 

Und es verwundert eigentlich auch nicht. Dafuer steht die Hamas: Staendiger Terror. Und sie hat keinen Grund damit aufzuhoeren, denn sie wurde nicht wirklich schwer von Israel getroffen. Und die Hamas denkt, Israel ist schwach und hat keine Lust zu reagieren. Uund in Letzteren haben sie Recht.

Man darf gespannt sein, wie die israelische Armee reagieren wird, aber man kann vermuten, dass eher gar nicht oder symbolisch, vielleicht Beschuss eines leeren Hauses etc., denn wir wollen ja nicht ‘eskalieren’…

Wer vor dem Krieg davonlaeuft, dem laeuft der Krieg hinter her.

Wer vor der Zerstoerung der Hamas in Gasa davonlaeuft, dem fliegen die Hamasraketen hinterher.

Ulrich J. Becker, 20. Elul 2014, Tkoa

 (צילום: דובר צה"ל)

Armeeaufnahmen von Hisb’Allah-Terroristen unmittelbar an der Nordgrenze

 

Ich hatte waehrend des Gasakrieges geschrieben, dass die Kosten-Nutzen Rechnungen ueber das moegliche Vorgehen Israels in Gasa, nicht einfach nur Gasa und die Hamas im Augen haben duerfen, sondern die gesamte Region, insbesondere die Hisb’Allah und vor allem – mehr als die physische, die psychologische Wirkung.

Eine Bodenoffensive und vollstaenidge Einnahme des Gasastreifens und die effektive Zerstoerung der Hamas vor Ort haetten Israel natuerlich teuer gekostet – man schaetzt mehrere hundert Soldaten und weitere Wochen des Krieges.

Aber wenn man dadurch effektiv Hisb’Allah und Co. von einem anderen, viel gefaehrlicheren Krieg abgeschreckt haette, wirklich abgeschreckt haette –  und nicht nur in unserer Einbildung -, waere es das nicht wert gewesen?

Die Hamas hatte ca. 5000 Raketen und wenige hundert mit laengerer Reichweite. Israel schaffte es nach 50 Tagen wenige Tausend der Raketen zu zerstoeren. Die Hisb’Allah soll 100.000 Raketen haben, allein 5000 sehr zielgenaue und mit langer Reichweite. Dagegen war Gasa nur eine kleines Vorspiel.  Continue reading →

Ulrich J. Becker, 16. Elul 2014, Tkoa

France Israel Palestinians

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Artikels aus Torah Tidbits von Rabbi Yerachmiel Roness.

Gerade die juengsten antijuedischen Gewaltwellen und Demonstrationen in Europa waherend des letzten Hamasterrorkrieges, die auch das Versteckten hinter ‘Israelkritik’ schon nicht mehr noetig haben, sollten allen Juden in Europa – auch in Deutschland, Oesterreich, Schweiz – sagen, dass Europa fuer Juden ein Auslaufmodell ist, eher frueher als spaeter. Israel steht ihnen offen – auch wenn wir immer gegen unsere Feinde kaempfen muessen. Hier koennen sie Juden sein, ohne sich verstecken zu muessen. Wir warten auf euch!

Hier ein Artikel, der eine der letzten Torahwochenportionen mit Ermutigung zur Einwanderung verknuepft. Viel Spass und Bedeutung beim lesen… 

Continue reading →

Ulrich J. Becker, 13. Elul 2014, Tkoa

state department is

Und wieder rueckt eine neue, noch grausamere islamische Terrorgruppe ins Rampenlicht. Diesmal ist es IS. Und wieder versteht der Westen nicht, was junge Moslems zu grausamen Terrormonstern macht.

Obama reagierte auf die Enthauptung des Israelis Steven Sotloff mit dem Ausspruch, dass IS in seinem Kampf schon gescheitert sei (“they have already failed“), denn es erzeuge durch seine Grausamkeit Abscheu in Amerika und auf der Welt und sowieso haetten sie nur eine “leere Vision“.

Ja, auch scheint Obama, der vorerst noch zugegeben hatte “keine Strategie” gegen IS zu haben jetzt ein Rezept gefunden zu haben: In einem neuen State Department Video, dass Grausamkeiten von IS zeigt [vorsicht, auch abgetrennte Koepfe], wird versucht jungen Moslems zu erklaeren, dass IS doch unislamisch sei.

Sie sollten doch “noch einmal nachdenken”, wird an ihr islamisches Gewissen appeliert. Denn der aufgeklaerte Westen weiss ja nur zu gerne, was der Islam ‘wirklich’ bedeutet – er weiss es auf jeden Fall besser als die IS und die Moslems selbst…  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses HaAretz Artikels von Moshe Arens. Dies ist der erste HaAretz Artikel, der hier in Aro1 uebersetzt steht. Es ist auch der erste HaAretz Artikel seit langem an den ich mich erinnern kann, der nicht von links bis israelfeindlich ist. Viel Spass beim Lesen und lasst und hoffen, dass auch die HaAretz am Ende zur Vernunft kommt.

gaza-war-Israeli-commandos

Je kürzer der Krieg, desto geringer die Opferzahl auf beiden Seiten. Was zu tun war, hätte schnell und wirkungsvoll getan werden müssen.

 

Beim Baseball ist man nach drei Schlägen draußen. Beim Bekämpfen der Hamas hat Israel bereits drei Schläge ausgeführt: die Operationen Cast Lead (2008-09), Pillar of Defense (2012) und jetzt Protective Edge. Und es ist auf lange Sicht nicht vorbei, weil der Krieg nicht vorbei ist und weil man darauf wetten kann, dass die Hamas ein viertes Mal auftauchen wird. Israel wird eine weitere Chance erhalten. Das ist nur eine Frage der Zeit.  Continue reading →

 Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Times of Israel Artikels.

 naqdi

Kommandeur der Basidsch-Milizen sagt, dass Teherans Anstrengungen zur Vernichtung Israels führen werden

 

Der Iran verkündete am Mittwoch, dass er seine Bemühungen verstärken werde, die Palästinenser der West Bank für einen Krieg gegen Israel zu bewaffnen. Die iranische Nachrichtenagentur Fars zitierte den Chef der Basidsch-Milizen, Mohammad Reza Naqdi, der sagte, dass dieser Schritt zu Israels Vernichtung führen werde.

 

“Die Bewaffnung der West Bank hat begonnen, und die Menschen in dieser Region werden mit Waffen beliefert,”sagte Naqdi, der das landesweite paramilitärische Netzwerk leitet.  Continue reading →

umfrage kanal 10 27.08.14

 

 

Der 10. israelische Kanal veroeffentlichte heute aktuelle Umfrageergebnisse nach dem Waffenstillstand:

Die Zustimmung und das Vertrauen in die Regierung, besonders Netanjahu, ist stark eingebrochen.

Ein Grossteil glaubt, dass die Hamas den massiven Beschuss Israels in weniger als einem Jahr wieder aufnehmen wird.

Die Mehrheit der Israelis sieht Israel nicht als Sieger dieses Krieges.

Die absolute Mehrheit (75% siehe Grafik oben) wollte den Sturz der Hamas in Gasa – nicht weniger. Was sie wohl weniger wollte, sind jetzt die albernen Reden ueber ‘starke Schlaege’, die man der Hamas verpasst hat.

 

Wir brauchen keine ‘starken Schlaege’, wir brauchen ein Leben ohne Hamas.