Schabbatmodus tritt in Kraft am 07.08.2015 um 18:52 ARO1 – Israel, der Nahe Osten & der Rest der Welt | ARO1 – Israel, the Middle East & the rest of the world

Danke an Renate fuer die Uebersetzung von grossen Teilen dieses Ynet-Artikels von Ronen Bergman.

Hisb’Allah Truppen in den Kalamunbergen

 

Der israelische Geheimdienst vermutet, dass die schiitische Organisation die schwierigste Phase ihrer Geschichte durchmacht, nachdem sie um die 1300 Kämpfer auf den syrischen Schlachtfeldern verloren hat, dennoch verstärkt ihr Anführer Nasrallah die Vorbereitungen für einen nächsten Krieg mit Israel. Gleichzeitig ist die Hisbollah nach Innen sehr darum bemüht Mässigung zu demonstrieren und ein Teil der internationalen anti-ISIS Koalition zu werden  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von Dr. Ephraim Herrera.

Als der den Muslimen heilige Monat des Ramadan am vergangenen Freitag zu Ende ging, vermehrte sich die Zahl der weltweiten islamischen Terrorangriffe erneut: Ein ägyptisches Marineschiff wurde angegriffen, fünf Soldaten des US-Marine Corps wurden auf einem Stützpunkt in den Vereinigten Staaten ermordet, und ein in Frankreich geplanter furchtbarer Angriff wurde in allerletzter Minute abgewehrt.

Diese Ereignisse folgen einem besonders mörderischen Monat mit den koordinierten ISIS Angriffen gegen das ägyptische Militär und gegen Polizeistationen im Sinai, bei denen mehr als 100 Sicherheitspersonal getötet wurde; dem Mord an Ägyptens obersten Staatsanwalt; dem Angriff gegen das italienische Konsulat in Kairo; der Enthauptung eines Fabrikleiters in Frankreich und dem Versuch, die Fabrik in die Luft zu sprengen; dem Massenmord an Touristen im tunesischen Ferienort Sousse; dem Massenmord an Dutzenden schiitischer Gläubiger in einer Moschee in Kuwait, und weitere mörderische Angriffe.  Continue reading →

 Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Ynet-Artikels von Ben Dror Yemini.

Images of murdered Iraqi citizens Tweeted by radical Islamic group ISIS to celebrate thei

Kommentar: Bedeutende Fuehrer wie al-Sisi, Jimmy Carter und John Kerry denken albernderweise, dass es eine Verbindung von weltweiten Dschihadangriffen und dem palaestinensischen Problem gibt. Frueher hiess es ‘versucht den Juden die Schuld in die Schuhe zu schieben’ – heute heisst es ‘versucht Israel die Schuld in die Schuhe zu schieben’.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Ynet-Artikels.

 

Kurzer Kommentar vorneweg von Ulrich J. Becker:

Bei all den Diskussionen um die Nazizeit gibt es einen sehr wunden Punkt bei Deutschen (und als Deutscher wuchs auch ich auf und habe da auch meine selbstkritischen Gedanken). Es wird von vielen grosses Gewicht darauf gelegt, dass es ‘die Nazis’ waren, nicht ‘die Deutschen’, dass es sich um einen zwischenzeitlichen Tiefpunkt, eine totalitaere Krankheit handelt, die jedes Volk hier und da einmal befaellt – und die Antisemiten bringen es soweit, dass dieselbe ‘Nazi-Krankheit’ natuerlich gerade den juedischen Staat befallen hat, um zu zeigen, wie sehr sie doch ok sind.

Aber auf jeden Fall: ‘Das war damals und heute ist heute – keine Verbindung und niemand hat heute damit etwas zu tun.’

Stimmt, wenn man annimt – hier kommt der wunde Punkt -, dass das Verhalten der Deutschen zur Nazizeit nichts mit tieferliegenden deutschen Verhaltensmustern, Erziehung und Kultur zu tun hat, deren Grundsaetze anhalten. Wenn aber doch, dann steht man in einem grossen, brennend unangenehmen Loch. Und so zeigt auch die Studie, von der in dem Artikel hier die Rede ist, diese unangenehme Seite auf, wonach das dritte Reich und seine Psyche eben nicht 1945 beendet ist…

Hier der Artikel:

 

Eine kürzlich veröffentlichte Studie von Forschern aus den USA und der Schweiz hat gezeigt, dass die judenfeindliche Propaganda sich auf die deutschen Schulkinder, die während der Zeit des Nationalsozialismus eingeschult wurden, lebenslang ausgewirkt hat. Denn es zeigte sich, dass diese Kinder auch später mit größerer Wahrscheinlichkeit negative Ansichten über Juden hegen, als früher oder später geborene Kinder.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Jerusalem Post Artikels.

Michael Oren und Obama

 

Nach Jahren diplomatischer Zurückhaltung zieht der frühere Botschafter die Samthandschuhe aus

In Diplomatenkreisen gilt Michael Oren, der vorige israelische Botschafter in den USA, als der israelische Gesandte, den jeder mag, während der gegenwärtige Botschafter Ron Dermer derjenige ist, der von allen gehasst wird. Oren gilt als Diplomat, der für alles und jeden Verständnis hat, während Dermer als Premierminister Benjamin Netanyahus “Botschafter für die Republikanische Partei” kritisiert wird.

Jetzt ist Michael Oren nicht länger Diplomat, sondern Knesset Abgeordneter der Kulanu Partei. Und jetzt hat Oren die Samthandschuhe beiseite gelegt. Dies wird ersichtlich aus den Auszügen seines bald erscheinenden Buches, das seine Amtszeit als Botschafter in Washington von 2009-2013 schildert.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von Dror Eydar.

IS Juenger richten Assad Soldaten in den klassischen Ruinen Palmyras hin

 

Übersehen wir nicht die Tatsache, dass eine hochgestellte Persönlichkeit der französischen Linken die Worte “Krieg der Zivilisationen” ausgesprochen hat.

Vielleicht, wirklich nur vielleicht, werden wir eines Tages zurückblicken und diese Erklärung des französischen Premierministers Manuel Valls als den Wendepunkt betrachten, an dem der Westen aufgewacht ist.

Seit der Politikwissenschaftler Samuel Huntington in den 1990er Jahren den Ausdruck “Clash of Civilizations – Zusammenprall der Zivilisationen / Kampf der Kulturen” geprägt hat, wurde dieser Begriff unter denen, die als ‘westliche Liberale’ bekannt sind, zu einem abwertenden, negativ besetzen Ausdruck.

Die französische Linke bewertet Valls Statement als blasphemische Lästerung ihrer Grundsätze. Welcher “Krieg der Zivilisationen“? Das sind doch nur “Radikale”, “Extremisten”, “Menschen, um die sich die Gesellschaft nicht gekümmert hat”, und überhaupt, diese barbarischen Angriffe haben rein “gar nichts mit dem Islam zu tun”.  Continue reading →

Ulrich J. Becker, Tkoa

 

Wie gewohnt, nimmt der islamische Terror im Ramadan zu. Dieser zweite Freitag im Ramadan brachte die IS Anschlagsserie auf drei Kontinenten, von der Frankreich ganz schnell und ganz bestimmt wusste, dass die sunnitisch, salafistischen Anschlaege in Frankreich, Tunesien und Kuwait “nichts miteinander zu tun haben“.

Na dann, Augen zu und durch und leider noch mehr und mehr hiervon:

 

Killer_ISIS_accounts_have_claimed_Abu_Yahya_Qayrawani_pictured

Continue reading →

Ulrich J. Becker, Tkoa

 

האם בזרועות בנה הבכור (צילום: אבי מועלם)

Dani Gonen, Sichrono LiBracha (moege die Erinnerung an ihn zu Gutem fuehren)

רכב הטויוטה שבו שהו הנרצח והפצוע (צילום: דובר צה"ל)

Das Auto von Dani und Netanel

 

Dani Gonen und sein Freund Netanel Chadad aus Lod waren mit ihrem Auto auf einem Feldweg in der Naehe der ‘Siedlung’ Dolev, noerdlichwestlich von Jerusalem, unterwegs um bei einer Wasserquelle vor dem Schabbat unterzutauchen, die Dani sehr mochte. Als sie sahen, dass an der Quelle nur Araber und keine Israelis waren und sie auch keine Waffen bei sich hatten, machten sie kehrt und fuhren in Richtung der Hauptstrasse zurueck. Ein Terrorist – den Israel bis jetzt nicht ausfindig machen konnte – eroeffnete das Feuer auf die beiden aus naechster Naehe, verletzte Dani sofort sehr schwer mit Einschuessen im Oberkoerper und seinen Freund leicht bis mittelschwer mit Einschuessen in den Gliedmassen. Chadad kaempfte um das Leben Danis, ader aber trotzt Militaerrettungshubschrauber nicht mehr gerettet werden konnte.

Besonders grausam an dieser erneuten antisemitischen Terrortat, die aus der ‘palaestinensischen’ Gesellschaft kommt und ueber die wir kaum etwas aus den deutschen Medien erfahren werden, war die ‘Leichtigkeit’ und Spontanitaet des Mordens: Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses NGO-Monitor Berichts vom 2. Juni 2015.

Auszug: “Stattdessen aber finanzieren katholische Hilfsorganisationen wie Broederlijk Delen (Belgien), Trocaire (Irland), und Misereor (Deutschland), radikale israelische NGOs. Diese NGOs sind unter anderem Zochrot, Coalition for Women for Peace (CWP), und Breaking the Silence.”  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieser Pressemitteilung vom NGO Monitor vom 21. Mai 2015

 

 

Jerusalem — Vom 4. bis 14. Juni wird die israelische politische Organisation “Breaking the Silence” (BtS) zusätzlich zu einer Ausstellung im Kulturhaus Helferei der Stadt Zürich eine Reihe von weiteren Veranstaltungen abhalten.

 

NGO Monitor weist darauf hin, dass diese Veranstaltungen, die eine extreme politische Randgruppe aus Israel präsentieren, vom Schweizer Außenministerium, von der Stadt Zürich und von diversen Kirchengruppen, die sich aktiv bei Anti-Israel Kampagnen engagieren, finanziert werden — was unangebracht und unmoralisch ist.  Continue reading →

Merkava tank column advancing through Beirut's narrow streets during the first Lebanon War, in June 1982.: Idf Inva, Lebanon Wars, Beirutcivil Wars, Lebanon Land, Force Lebanon, Lebanon Boarders, Lebanon 83

Der erste Libanonkrieg war der letzte Krieg, in dem Israel siegen wollte und pragmatisch ein Ziel verfolgte, dass die Sicherheitsinteressen Israels vertrat.
Damals hatte niemand ein Problem damit das Vernichten von Terrororganisationen als Ziel zu setzen, grosse Gebiete systematisch zu erobern – auch eine arabische Hauptstadt – und sie mit einer proisraelischen zu ersetzten.

Neue Archivinformationen die diese Woche veroeffentlicht wurden, zeigen, dass Israel von vornherein die Eroberung von Beirut und das Ersetzen der proterroristischen Regierung plante.

 

Warum geht es heute nicht im kleineren Gasa?

hamas 05

Warum kann Israel nicht die Hamas – die tagtaeglich an unserer Vernichtung arbeitet – am Boden vernichten und eine pro-israelische Regierung einsetzen?  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels.

 

Die Internationale Atomenergie-Kommission (IAEA, International Atomic Energy Agency) teilte am Dienstag mit, dass der Iran seinen nuklearen Brennstoffvorrat im Verlauf der vergangenen 18 Monate um 20% vermehrt habe. Präsident Obama war bislang davon ausgegangen, dass Teherans Nuklearprogramm de facto angehalten worden sei.  Continue reading →

Ulrich J. Becker, Tkoa

UPDATE 31.05.2015: Jetzt auch Bilder von ISIS an der Golangrenze:

Die Jerusalem Post berichtete, dass Israel Truppen in den Golan verlegt.

 

Der IS gewinnt weiter an Boden auf der syrischen Seite des suedlichen Golans.

ISIS Golan 30.05.15

Link zur Karte

 

Am 11. Mai berichtete Aro1 ueber “IS ante Portas“.

Also noch vor zwei, drei Wochen hatte der IS nur einen winzigen Stuetzpunkt im Golan, hat aber seitdem den ‘moderateren’ Rebellen – mit denen Israel offenbar ein stilles Buendnis pflegt um Hisb’Allah, Iran und Assad moeglichst von seiner Golan-Grenze fernzuhalten –  weiter Land abgenommen.

Man bedenke dazu, dass sich die IS Enklave suedoestlich von Damaskus weiter vergroessert hat und dass nach dem IS Sieg in Palmyra/Tadmor IS bald versuchen koennte eine Bruecke in diese Richtung zu schlagen.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Rundschreibens vom NGO-Monitor.

NGO Monitor fordert, dass NGOs Rechenschaft ablegen müssen

 

 

Jerusalem — NGO Monitor hat rechtzeitig vor dem Beginn des Globalen Forums zur Bekämpfung des Antisemitismus 2015 und als Erwiderung auf den wachsenden Hass gegen Juden in Europa, einen detaillierten Bericht veröffentlicht, der sich mit den internationalen, palästinensischen und israelischen NGOs befasst, die sich einen ungeheuerlichen Judenhass in Wort und Tat leisten.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von Ruthi Blum.

Jitzchak Herzog – der Mann aus Stahl…

 

Am Sonntag entließ Premierminister Benjamin Netanyahu den leitenden Direktor des Kommunikationsministeriums Avi Berger aus dem Amt. Am Montag darauf veröffentlichte Isaac Herzog, Leiter der Zionistischen Union und Oppositionsführer, auf seiner Facebook Seite eine Schimpfkanonade in dieser Angelegenheit. Er behauptete: “[Netanyahu] führt mit aller Macht Krieg gegen die Medien.”

 

Etwas später am selben Tag sagte Herzog während eines Treffens der Zionistischen Union, dass diese Entscheidung Netanyahus “an Israels Nachbarn erinnert, die schon seit langer Zeit die Rolle der Medien vergessen haben.” Und dann nannte er einen bestimmten dieser Nachbarn. “Vielleicht hegt Netanyahu für den [türkischen Präsidenten Recep Tayyip] Erdogan keine Sympathien, aber er lernt unzweifelhaft dessen Tricks,” sagte Herzog, und warnte den Premier davor, Israels Pressefreiheit zu schaden.  Continue reading →

Ulrich J. Becker, Tkoa

 

 

Es war kurz nach dem Jom HaSchoa, dem Holocaustgedenktag in Israel, als die Familie von Tkoa zu Verwandten auf Schabbatbesuch nach Otniel fuhr. Beides sind sogenannte ‘Siedlungen’. Auf dem Weg kommt man an Gebieten vorbei, die autonom von einem Judenhassenden Regime verwaltet werden aus dem oefter Judenmoerder ihr Glueck versuchen und Autos – so sie diese denn als ‘juedisch’ identifizieren koennen – mit Waffen oder Steinen angreifen. Daher ist nachts fahren sicherer, aber wir mussten wegen dem Schabbat aber vor dem Dunkelwerden da sein.

Wir fuhren mit zwei Autos, da die Familie froehlich waechst und auch Oma und Opa dabei waren. Ein Auto hatte gegen Steine gepanzerte Scheiben, das andere nicht.

Und hier ertappte ich mich – Fruehling 2015 – bei einer ganz schlichten Schoarechnung, auch wenn die Gefahrstatistik niederiger ist, als ein Autounfall in Deutschland, aber trotzdem: Wer faehrt wo mit? Wer ist wichtiger in der Familie? Wer kann eher sterben, als die anderen?  Continue reading →

Ulrich J. Becker, Tkoa

צילום: דוברות גן יבנה

Beratung nach Raketeneinschlag in Suedisrael

 

Die Hamas macht gerade im Sueden ihre ueblichen Stichelangriffe (meist als Arbeit von Subunternehmern ausgegeben), die mit der Zeit zunehmen werden. Israel kuckt zu und ist natuerlich wie immer in der vollkommenden Reaktionsrolle. Sprich, heute nacht werden wohl ein paar leere Haeuser (“Terrorziele”) zerbombt werden. Die Bomben werden wieder weitaus teurer sein, als die Haeuser und keinem Hamasterroristen wird ein Haar gekruemmt. Das wird die Hamas dann wieder furchtbar abschrecken, so dass sie nie nie wieder eine Rakete auf uns abschiessen werden… Und die Uhr tickt…  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Times of Israel Artikel

Hisb’Allah Soldaten in Syrien

 

QALAMOUN GEBIRGE, Syrien (AP) — Hier in den Seitentälern der zerklüfteten Berge nahe der libanesischen Grenze weht jetzt die auffallende gelbe Flagge der Hisbollah, dort, wo zuvor Al-Kaida Milizen herrschten.

 

Die Zugewinne in den Qalamoun Bergen stellen einen Lichtpunkt für die bedrängte Regierung des syrischen Präsidenten Bashar Assad dar, der gegenwärtig durch einen Angriff im Nordwesten des Landes, bei dem sich mehrere seiner Gegner zusammengeschlossen haben, unter Druck ist. Und dies zeigt außerdem die Macht und den Einfluss der libanesischen Milizen im syrischen Bürgerkrieg, der in sein fünftes Jahr geht, und bei dem mehr als 220.000 Menschen getötet worden sind.  Continue reading →

Danke an Renate fue die Uebersetzung dieses Ynet-Artikels.

 

Brief früherer Politiker in Europa fordert wegen Netanyahus Wiederwahl eine neue Politik; Obama an die arabischen Medien: ‘Die Palästinenser verdienen ein Ende der Besatzung.’

 

Sogar noch bevor Netanyahus neue Regierung, die sich aus Israels Parteien der rechten Seite zusammensetzt, ins Amt eingeschworen wurde, sieht sich der Premierminister politischen Druck aus dem Ausland gegenüber.

 

Während Premierminister Benjamin Netanyahu sich darum kümmert, dass seine vierte Regierung eingeschworen wird und ins Amt kommt, wurde von Ynet am Mittwochmorgen ein Brief entdeckt, den Politiker aus der EU an den US Außenminister John Kerry und an Federica Mogherini, die EU Außenministerin gesandt haben. In dem Brief heißt es, dass Netanyahus Wiederwahl eine neue Politik erforderlich macht — eine mit Konzentration auf Zwang, damit Israel [Anm. unter Annahme der Vorbedingungen der palästinensischen Seite] an den Verhandlungstisch mit der palästinensischen Autonomiebehörde geht.  Continue reading →

צילום: איי.אף.פי

Welche Strafen denkt sie sich jetzt gerade wieder aus, fuer Juden, die in ihrem Land in Frieden leben wollen?

 

Der Israelhass-Sprint der EU hat nur darauf gewartet, dass die neue Regierung endlich steht um loszuschlagen:

Berichte: Einer der neusten Strafmassnahmen im EU Paket gegen Israel (zur Strafe, dass die Israelis so frech waren, gegen die ach so guten Ratschlaege der EU, eine rechte Regierung zu waehlen, die ihre Interessen vertritt) koennte der Entzug der europaeischen Staatsbuergerschaft von Israelis seien, die in ‘den besetzten Gebieten’ (einschliesslich Jerusalemer Viertel hinter der ‘gruenen Linie’) leben. Na dann. Ich koennte also bald kein Deutscher mehr sein 😉

Eine ‘mildere’ Variante koennte die Visapflicht fuer Sielder mit und ohne Hoerner sein. (Wie ich immer wieder betone: Der Sielder ist der neue Jude.)

 

Interessant uerigens, ob das alles auch fuer israelische Araber mit EU Pass gilt. Lasst mich mal raten…

 

חסן נסראללה / צילום: רויטרס

Globes/Jedijot Achronot berichten ueber Berichte, nach denen Nasrallah einen Herzinfakt erlitt.

Dies stellt vielleicht auch ein besonderes, eigenartiges Treffen, zwischen der israelsichen und libanesischen Armee im UNIFIL Hauptquartier in Naquora gestern in ein anderes Licht. Versucht man einen Krieg abzuwenden nachdem Nasrallah vielleicht vor ein paar Tagen schon einen Herzinfakt erlitt? Lebt er noch? Wuerde Hisb’allah/Iran dafuer Israel beschuldigen (damit er ein Schahid seien kann) und sich so zu kriegerischen ‘Reaktionen’ verpflichten?

Auf dem Treffen verlangte der Libanon u.a. ein “Ende israelischer Territoriumsverletzungen” Libanons.  Vielleicht nur um Staerke zu Hause zu zeigen und Kriegsgelueste von Hisb’Allah und Co. zu vertroesten?

 

 

Es gibt eine Karte bei Wikipedia, die die aktuelle Situation der Kriegsgebiete in den ehemaligen Staaten “Syrien” und “Irak” zeigt und staendig aktualisiert wird.

Nun taucht dort zum ersten mal ein vom islamischen Staat (IS) gehaltenes Gebiet im suedlichen syrischen Golan auf…

Ansonsten keine Meldungen darueber. Wir werden mal abwarten…

תמונה מוטבעת 1

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Times of Israel Artikels. Immer wieder wird die israelische Armee scheinheilig international dafuer angegriffen, dass UN-Gebaeude im letzten Gasakrieg zu schaden kamen. Kaum einen interessiert es, dass diese von der Hamas und Co. absichtlich als Abschussbasen fuer ihren Raketen- und Granatenterror benutzt werden – und vielleicht ist es auch nur israelische ‘Propaganda’?

Sie sollen diesem unschuldigen Jungen in die Augen kucken, den Granatensplitter der Hamas, die aus einem UN-Gebaeudebereich abgeschossen wurden, ermordeten, bevor ihn seine Eltern in den Schutzraum bringen konnten.

 

Der Granatwerfer, der den vier Jahre alten Daniel Tragermann am vorletzten Tag des Gaza Kriegs getötet hat, wurde von einem Gebäude der Vereinten Nationen abgefeuert. Dies teilte am Montag Lt. Gen. (res) Benny Gantz mit, der als Kommandeur der Armee während des 50 Tage Kriegs gedient hatte.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung von Teilen dieses Israel HaYom Artikels von Dror Eydar.

das satansgesicht der angst - gib nicht auf2

Linke Farbe gegen das satanischen Gesicht des Grauens…

 

Anfang der Woche sagte der Werbefachmann Udi Pridan, der maßgeblich am Wahlerfolg der neuen Kulanu Partei (10 Knesset Sitze) beteiligt war, in einem Interview mit dem Finanzmagazin Globe, Premierminister Benjamin Netanyahu sei “der Teufel, ein schlechter Mensch, unehrlich, ein Kriegstreiber, ein Zwietracht verbreitender Mensch und ein Scharlatan”. Außerdem sagte Pridan, dass er die Stadt Tel Aviv niemals verlässt, weil sie der einzige erleuchtete Platz im Land Israel sei. Und er sagte: “Ohne Tel Aviv gäbe es kein Israel.”  Continue reading →

Ulrich J. Becker, Tkoa

Kommentar: Dieser Artikel wurde in der Juedischen Rundschau (Maerz 2015) nach Edition und unter dem Titel “Hoffnung nehmen, nicht geben” veroeffentlicht. Hier das Original. 

Paris counter-slogan to #jesuischarlie  from Twitter

 

Nach den islamischen Anschlaegen in Frankreich vor einigen Wochen war der Twitter Spruch “Je suis Charlie” ueberall. Dieser Spruch wurde in der Haeufigkeit bei Twitter bald dicht gefolgt von “Je suis Kouachi” – ‘Ich sympathiere mit den Moerdern!’

Entgegen den Aeusserungen des franzoeischen Premiers Hollands ist der islamische Terror kein Problem von ein paar vereinzelten Verrueckten.

Der Dschihad, der Kampf gegen die Nichtmoslems, ist ein Grundpfeiler des Islams und ein zentraler Wert seiner Kultur.

Sympathie und Begeisterung seiner Anhaenger fuer die ‘heiligen’ Kaempfer sind daher zu erwarten. Und tatsaechlich ergeben eine Reihe von Umfragen, dass ein zweistelliger Prozentsatz der Moslems in Europa – Millionen von Menschen – den islamischen Terror rechtfertigen und unterstuetzen.

Trotz all dem redet Europa gern von den Einzeltaetern, die man – frei nach Obama – einfach nicht gut genug eingebunden habe.  Continue reading →

anschlag 27.04.15

 

Vier Hisb’Allah Terroristen drangen gegen 21:30 Uhr auf israelischen Territorium im Golan vor um offenbar Sprengfallen zu legen. Israel erspaehte die Terrorsiten und schaltete mindestens drei mit gezielten Luftschlaegen aus.

Der Angriff kommt zu einer Zeit der hoechsten Alarmbereitschaft (wie aro1 auf facebook berichtet hatte) im Norden, nachdem Israel offenbar hochqualitative Waffenlieferungen an die Hisb’Allah ueber Syrien mit Luftschlaegen vor ein paar Tagen verhinderte.

Die Lage ist jetzt noch angespannter.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetztung dieses Israel HaYom Artikels von Dr. Ephraim Herrera.

Kommentar Ulrich J. Becker: Es wird momentan nicht thematisiert, aber Pakistan schwangt seit Jahren am dschihadistischen Abgrund und hat – nicht wie der Iran potentiell – hier und heute Atomwaffen. Wir wissen, dass der IS mehr als durch physische Eroberung am Boden, Land durch Treueschwuere, Identifikation und Zulauf gewonnen hat. Er koennte sich auch Pakistan (oder Teile davon) jederzeit ‘ueberraschend’ einverleiben… Und dann?

 

Im November 2008 wurde Mumbai, Indien von einer Reihe furchtbarer Angriffe gegen zivile Ziele erschüttert. 173 Menschen wurden getötet und 300 verwundet. Zehn Terroristen aus Pakistan hatten die Angriffe ausgeführt; einer von ihnen wurde lebend gefasst und gab bei seiner Befragung gab zu, dass ihm und seinen Partnern befohlen worden war, Touristen und Juden zu töten, während sie vermeiden sollten, Muslimen zu schaden. Unter den Getöteten waren sechs Juden, die sich in einem Chabad Haus aufhielten, und die vor ihrer Ermordung grauenvoll gefoltert wurden. Dazu zählte Rabbi Gavriel Holtzberg und seine Ehefrau, Rebecca, deren Schwangerschaft keinen Funken Mitleid bei ihren Peinigern hervorrief.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von Prof. Ron Breiman

obama-iran

 

Während der Gespräche zwischen den Westmächten und dem Iran brachte der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu eine berechtigte Bitte vor — der Iran sollte Israel als jüdischen Staat anerkennen und aufhören, mit dessen Zerstörung zu drohen.

Doch der U.S.-amerikanische Präsident Barack Obama lehnte diese Forderung mit der Begründung ab, dass es keinen Zusammenhang zwischen Irans Haltung gegen Israel und den Nukleargesprächen gebe.

Er ignorierte die Tatsache, dass Israel im Fall eines nuklear bewaffneten Iran, das am stärksten bedrohte Land ist. Die Aussagen der iranischen Führer in Teheran bekräftigen dies fortwährend.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Ynet-Artikels.

 

Zum ersten Mal seit 2007 haben das Heimatfrontkommando und die leitende Planungsstelle eine neues “Fallstudie” entworfen, die einen potentiellen dritten Libanonkrieg ins Auge fasst. Die Studie geht von durchschnittlich 1200 Raketen pro Tag aus, und von hunderten Israelis, die im Verlauf des Krieges sterben könnten.  Continue reading →

Danke an Renate fuer dieUebersetzung dieses Times of Israel Artikels von Avi Issacharoff.

Anmerkung Ulrich J. Becker:

Ziemlich unbemerkt von der Weltpresse hatte Iran zusammen mit dem Assadregime und seiner Terrormiliz Hisb’Allah eine Grossoffensive im syrischen Golan gestartet um die Grenze zu Israel endlich wieder in Ihre Gewalt zu bekommen und sie – wie den Suedlibanon – als Angriffsbasis und Anschlagsgebiet gegen Israel auszubauen. Israel – das mehr oder weniger offziell – grosse Teile der Rebellen in der Grenzregion unterstuetzt, scheint wohl nicht ganz unbeteiligt daran zu sein, dass hier eine iranische Offensive (anders als im Jemen und Irak soweit) im Sand verlaeuft. Nicht zuletzt die gezielte Toetung des iranischen Generals der vor Ort mit den leitenden Hisb’Allahoffizieren die letzten Vorbereitungen auf die Offensive zeigte, wie wichtig es Israel ist, dieses naechste Grenze zum Iran zu vermeiden…

Stillstand der gemeinsamen Operation von Hisbollah, den Revolutionären Garden und den syrischen Streitkräften, die die Opposition an der Grenze zu Israel vertreiben soll

Die Militäroperation begann mit einem Paukenschlag. Die Medien der Hisbollah und der syrischen Regierung beschrieben die Militäroffensive, die im Januar begonnen wurde und deren Ziel die Vertreibung der Oppositionsstreitkräfte von den syrischen Golanhöhen war, als “Mutter aller Militäroperationen”.  Continue reading →

March 31, 2015

Judentum

2 comments

Ben Dvora, Haifa, 10. Nissan 5775

 

Bis Pessach bleibt uns nicht mehr all zu viel Zeit, also lasst uns so schnell wie moeglich zur Sache kommen. Kurz zur Erinnerung – der Auszug aus Aegypten verlief so schnell, dass den Juden keine Zeit blieb um richtiges Brot zu backen und so entstand das ungesaeurte, nicht aufgegangenes Brot, das wir als Matza bezeichnen. Zu Pessach feiern wir den Auszug aus Aegypten und zur Erinnerung essen wir die Matza.

Die Torah verbietet uns Gesaeurtes zu essen, was von den fuenf Getreidearten abstammt (laut Wikipedia heissen sie auf deutsch Weizen, Hafer, Roggen, Gerste und Dinkel). Falls diese Ausgangsstoffe ab dem ersten Wasserkontakt nach 18 Minuten nicht aus dem Ofen kommen, gelten sie als gesaeurt – Chametz genannt –  und sind als Speisen zu Pessach strengstens verboten. Dieses Verbot ist eines der strengsten in Torah und wird peinlich genau sogar von vielen saekulaeren Juden befolgt.

Jeder aschkenazischer Jude in Israel kennt das Problem zu Pessach. Man kommt in ein Supermarkt, der eigentlich fuer Pessach vorbereitet wurde, aber man muss trotzdem darauf achten, dass die dort verkauften Waren, auch fuer aschkenasische Juden fuer Pessach koscher sind. Die Aschkenasim essen zu Pessach naehmlich keine Kitnijot, die in vielen Produkten enthalten sind.

Was sind diese Kitnijot? Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetztung dieses Israel HaYom Artikels von Dore Gold.

Als Strafe de demokratisch geaeusserten Willen des israelischen Volkes: Israels Widersacher schmieden neue Angriffsplaene…

 

Es gibt mehr und mehr Anzeichen, dass die westlichen Mächte direkt nach den israelischen Wahlen versuchen, die israelisch-palästinensischen Verhandlungen erneut aufleben zu lassen. Ein diplomatischer Korrespondent der Zeitung Haaretz berichtete am 6. März, hohe Beamte des Weißen Hauses hätten ihm mitgeteilt, dass die Ausarbeitung einer neuen Initiative bereits im Gang sei. Zusätzlich wird vermutet, dass die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini einen Gesandten ernennen wird, der sich mit der Wiederaufnahme der Verhandlungen befassen soll.  Continue reading →

March 18, 2015

Uncategorized

2 comments

Photo: Reuters

Die Israelis koennen aufatmen. Die linke Schmierkampagne und die Medientotsagungen von Netanjahu haben versagt. Jeder vierte Israeli waehlte Likud, was sie wohl bei Umfragen vorher lieber nicht angaben (wohl wegen der von den Medien allgemein gesaeten anti-Netanjahu Stimmung).

Weitere ca. 100.000 rechts-religioese Stimmen (fast 4 Mandate)  gingen verloren, da die Jachad Partei von Eli Ishai nicht die Prozenthuerde ueberwand.

exist poll first channel

 

Trotz intensivster anti-Netanjahu-Propaganda hat sich die Mehrheit der israelischen Waehler fuer rechte Parteien ausgesprochen, die Netanjahu zum naechsten Premier machen koennen. Der Likud hat nach den momentanen Hochrechnungen von 18 Mandaten bei den letzten Wahlen auf 27 zugelegt und hat momentan eine sehr plausible, ‘natuerliche’ Mehrheitskoalition: Likud, Kulanu, Bayit Yehudi, Shas, UTJ und Yisrael Beytenu (ca. 64 Mandate).

Aber der Sieg ist noch nicht in der Tasche, denn der Hass der israelischen Linken und der vereinigten arabischen Partei, die drittstaerkste Partei geworden ist, koennte gross genug sein, um sich gegen Netanjahu zu vereinen (Zionist Union, Joint List, Yesh Atid, Kulanu, Meretz). Viel haengt von der Positionierung der wirtschaftlich ausgerichteten ‘Mitte’partei Kulanu ab, auch wenn ich sehr bezweifeln moechte, dass sie mit Terroristenuntestuetzern bei der Joint List sitzen werden. Wir werden sehen…  Continue reading →

Ulrich J. Becker, 24. Adar 5775, Tkoa

das satansgesicht der angst - gib nicht auf2

Mit Farbe vom satanischen Gesicht des Grauens erloesen…

 

In Israel laeuft gerade eine niedrig-Niveau Massenpropaganda in unglaublichen Ausmassen gegen die Person Netanjahu. An jeder Bushaltestelle, auf jeder Internetseite, bei jeder Fernsehwerbung, bei jedem Youtubevideo, wird der Zuschauer mit persoenlichen Attacken und Verfinsterungen von Netanjahu und Bennett berieselt.

Netanjahu ist die Verkoerperung des Boesen, des Finsteren, der Angst und Aengste in jedem, das Demon, der Verweigerer, der Stillsteher, der Ausharrer, der manisch Geisteskranke, der paranoide Paniker, der Armmacher, der Ausssauger – kurz, eine postzionistische Version des Juden, der an allem Schuld ist.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels.

IS im Sinai 

 

Berichten zufolge bereitet sich das Militär auf einen Angriff der Ansar Bajt al-Makdis vor, der größten mit dem Islamischen Staat (IS) verbündeten Gruppierung im Sinai / Die IDF glaubt, dass Terroristen versuchen werden, sowohl ägyptische als auch israelische Streitkräfte anzugreifen / Die Gruppe droht damit, Raketen auf Eilat abzuschießen  Continue reading →

Uebersetzung uebernommen von HaOlam.de

=cngress 2

Video der Rede in voller Laenge hier

 

Meine Freunde, ich bin tief geehrt von der Möglichkeit, ein drittes Mal vor dem wichtigsten gesetzgebenden Organ in der Welt zu sprechen, dem US-Kongress. Ich bedanke mich bei allen, die heute hier sind. Ich weiß, dass meine Rede Gegenstand zahlreicher Kontroversen ist. Ich bedauere zutiefst, dass einige meine Anwesenheit politisch sehen. Das war nie meine Absicht.

Ich möchte mich bei Ihnen bedanken, bei den Demokraten und Republikaner, für Ihre gemeinsame Unterstützung für Israel, Jahr für Jahr, Jahrzehnt um Jahrzehnt. Ich weiß, dass, egal, auf welcher Seite des Hauses Sie sitzen, Sie zu Israel stehen. Die bemerkenswerte Allianz zwischen Israel und den Vereinigten Staaten war stets mehr als Politik. Sie muss mehr als Politik bleiben!

Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Times of Israel Artikels von David Horovitz.

haendeschuetteln mit moerderstaat iran

Die Obama Regierung behauptete, dass Israel die Vereinbarung mit den Ayatollahs falsch wiedergegeben habe. Aber die Genfer Berichte beweisen, dass Israels Besorgnisse zutreffend waren.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetztung dieses Israel HaYom Artikels.

 

Einen Monat nach dem Angriff auf ein koscheres Lebensmittelgeschäft in Paris, unternimmt ein NRG Korrespondent einen Spaziergang durch die französische Hauptstadt. Dabei ist er als Jude erkenntlich, weil er Tzitzit und Kippah trägt. Dieser Weg stellt sich als lebensgefährlich heraus.  Continue reading →

Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels von Emily Amrousi 

Etwas, was Linke nicht gerne sehen: Fakten, dass es Israelis auch wirtschaftlich (unter rechten Regierungen) immer besser geht

 

Also, wie schlimm genau ist die Lage bei uns? So furchtbar, wie die Macher der Massenmeinung, die Leiter des linken ‘Zionistischen Camps’ — Isaac Herzog, Tzipi Livini und der Herausgeber von Yedioth Ahronoth, Noni Moses — es uns glauben machen.  Continue reading →